ISNY — Die Stadt Isny nimmt ihre Verant­wor­tung als Arbeit­ge­ber wahr und bildet aus. Jedes Jahr starten junge Menschen im Rathaus ins Berufs­le­ben. Zum 1. Septem­ber haben Katha­ri­na Michae­lis, Mona Prinz und Nina Hiller (vorne) ihre Ausbil­dung als Verwal­tungs­fach­an­ge­stell­te bei der Stadt­ver­wal­tung Isny begon­nen. Bürger­meis­ter Rainer Magen­reu­ter, Fachbe­reichs­lei­ter Frank Reubold und Ausbil­dungs­be­auf­trag­te Iris Würzer (ganz links) hießen sie im Rathaus willkom­men.

Jedes Jahr starten zwei bis drei Auszu­bil­den­de ihre Ausbil­dung zum Verwal­tungs­fach­an­ge­stell­ten — Fachrich­tung Landes- und Kommu­nal­ver­wal­tung im Isnyer Rathaus. Die dreijäh­ri­ge Ausbil­dungs­zeit – die unter bestimm­ten Voraus­set­zun­gen auch auf 2,5 Jahre verkürzt werden kann – bietet den jungen Menschen eine inter­es­san­te, verant­wor­tungs­vol­le und vielsei­ti­ge Tätig­keit mit Einbli­cken und der Möglich­keit zur aktiven Mitar­beit in sämtli­chen Berei­chen der öffent­li­chen Verwal­tung. „Auch für das nächs­te Ausbil­dungs­jahr, das am 1. Septem­ber 2021 startet, sind bis 30.09.2020 noch Bewer­bun­gen möglich“ sagt Iris Würzer, Ausbil­dungs­be­auf­trag­te im Isnyer Rathaus.

Inter­es­sier­te können sich ganz einfach online über das Online-Bewer­bungs­por­tal www.isny.de/stellenangebote bewer­ben. Das digita­le Bewer­bungs­ver­fah­ren zeigt u.a., dass die öffent­li­che Verwal­tung nicht so trocken ist, wie das vielleicht vermu­tet wird, sondern auch aktiv im Prozess der Digita­li­sie­rung steckt.