SIGMARINGEN – Kein Schüler ist gleich. Begabun­gen und Lernvor­aus­set­zun­gen können sehr unter­schied­lich sein, daher muss moder­ner Unter­richt diffe­ren­zie­ren und indivi­du­ell fördern. Wie kann ein solches Lernen im Rahmen tradi­tio­nel­ler gymna­sia­ler Struk­tu­ren am besten umgesetzt werden? Als Antwort auf diese Frage greift das Hohen­zol­lern-Gymna­si­um Sigma­rin­gen (HZG) die klare Fachori­en­tie­rung auf und überträgt diese konse­quent auf den Raumplan der Schule. 

Fachraum statt Klassenzimmer

An die Stelle des Klassen­zim­mers tritt das Fachraum­prin­zip: Die ganze Schule ist in Fachbe­rei­chen organi­siert, die mit einer hochwer­ti­gen, am jewei­li­gen Fach orien­tier­ten Ausstat­tung einen optima­len Rahmen für einen fachge­rech­ten, zeitge­mä­ßen und schüler­na­hen Unter­richt bieten. Eine flexi­ble Möblie­rung ermög­licht den unkom­pli­zier­ten Wechsel zwischen verschie­de­nen Lernarrangements.

Neu ist die Schaf­fung von fünf multi­funk­tio­na­len Lernbe­rei­chen (MufuLe). Diese sind so ausge­stat­tet, dass Schüler*innen hier allein oder in Klein­grup­pen selbst­stän­dig arbei­ten können. Natür­lich stehen diese Berei­che auch für den Unter­richt zur Verfü­gung. „Der Lehrkraft bietet sich so ein stark erwei­ter­ter Handlungs- und Metho­den­spiel­raum. Neben dem klassi­schen Unter­richt bieten sich viele Möglich­kei­ten, den Schüler*innen indivi­du­el­le und diffe­ren­zier­te Angebo­te zu machen.“, erklärt Schul­lei­ter Martin Hoffmann.

Mit neuer digita­ler Ausstat­tung in die Zukunft

Auch wenn die klassi­sche Tafel immer noch ihre Berech­ti­gung hat: Moder­ner Unter­richt findet heute auch digital statt. Durch das flächen­de­cken­de WLAN an der Schule ist es möglich, überall mit einem digita­len Endge­rät zu arbei­ten. Alle Unter­richts­räu­me sind mit Laptop, inter­ak­ti­ver Tafel und Dokumen­ten­ka­me­ra ausge­stat­tet. Eine Zuschal­tung von Schüler*innen in den Unter­richt ist durch das Lernma­nage­ment­sys­tem „Moodle“ kein Problem. 

„Trotz all der digita­len Möglich­kei­ten ist es manch­mal auch wichtig, Infor­ma­tio­nen mit den Händen zu begrei­fen. Unsere neue großzü­gi­ge Biblio­thek bildet daher das Herzstück der Schule. Sie ist zudem der ideale Rückzugs­ort, um an einem der Einzel­ar­beits­plät­ze ganz für sich zu arbei­ten.“, so Hoffmann weiter. 

Neu und anspre­chend gestal­tet ist auch der Aufent­halts­be­reich für die Mittags­pau­se, denn Schule ist nicht nur Lern‑, sondern auch Lebens­raum. Daher war es der Schul­lei­tung wie auch der Stadt Sigma­rin­gen als Schul­trä­ger ein beson­de­res Anlie­gen, dass die Schule durch die energe­ti­sche Sanie­rung auch einen Anteil zum Klima­schutz beiträgt. 

„Mit der neuen techni­schen Ausstat­tung und dem durch­dach­ten Raumplan ist das HZG bestens gerüs­tet für sämtli­che digita­le und analo­ge Unter­richts­for­men. Die offenen Lernbe­rei­che sorgen dabei für eine Wohlfühl­at­mo­sphä­re im schuli­schen Alltag. Alles in allem bietet das moder­ni­sier­te Gebäu­de unseren Schüle­rin­nen und Schülern die optima­le Umgebung für eine gute Schul­bil­dung hier in Sigma­rin­gen. Das ist uns als Schul­tr