Rust — Im Europa-Park in Rust (Orten­au­kreis) ist der erste Fall eines mit Corona infizier­ten Besuchers aufge­tre­ten, berich­tet der SWR. Eine erkrank­te und wohl anste­cken­de Person hat sich laut Gesund­heits­amt Orten­au­kreis am 10. August dort aufge­hal­ten.

Von 9 Uhr bis 16 Uhr war die an Covid-19 erkrank­te Person zusam­men mit tausen­den anderen Besuchern im Freizeit­park, teilte das Gesund­heits­amt Orten­au­kreis am Mittwoch mit. Alle Besucher wurden vom Europa-Park per E‑Mail über den Fall infor­miert und sollen ihren Gesund­heits­zu­stand in den kommen­den Tagen genau beobach­ten.

Gesund­heits­amt Orten­au: Kein erhöh­tes Anste­ckungs­ri­si­ko

Von einem erhöh­ten allge­mei­nen Anste­ckungs­ri­si­ko geht die Leite­rin des Orten­au­er Gesund­heits­am­tes, Evelyn Bressau, aller­dings nicht aus. Ausnah­men bilde­ten die Besucher, die als Gruppe gemein­sam mit der infizier­ten Person im Park unter­wegs gewesen seien.

Der Europa-Park setze ein mit den Behör­den abgestimm­tes Infek­ti­ons­schutz­kon­zept um, bestä­tig­te Bressau. Auch für die Gäste im Restau­rant “Bamboe Baai” im Themen­be­reich Holland, in dem de