In dem Fracht­zen­trum in der Gemein­de Köngen arbei­ten laut Behör­den­an­ga­ben viele Flücht­lin­ge, die in Gemein­schafts­un­ter­künf­ten in der Nähe wohnen. Von 250 Tests auf das Corona­vi­rus bei den Mitar­bei­tern des Fracht­zen­trums waren nach Angaben des Kreises am Donners­tag­nach­mit­tag mindes­tens 76 positiv ausge­fal­len. Die positiv getes­te­ten Mitar­bei­ter sowie deren Kontakt­per­so­nen hätten sich unmit­tel­bar nach Bekannt­wer­den der Infek­ti­ons­fäl­le in Quaran­tä­ne begeben, hatte ein DHL-Sprecher versi­chert.

Der Kreis Esslin­gen lag am Donners­tag weiter über der Kennzif­fer von 50 Neuin­fek­tio­nen pro 100 000 Einwoh­ner inner­halb von sieben Tagen. Der Wert stieg am Abend sogar auf 54,6, wie die Gesund­heits­be­hör­den mitteil­ten.