Bald sollen auch in Deutsch­land die Impfun­gen gegen das Corona­vi­rus starten. Da kommt die Nachricht aus Großbri­tan­ni­en zur Unzeit: Eine neue Varian­te des Virus ist aufge­taucht — und sie weitet sich rasant aus. Die EU will keine Zeit verlieren.

Landun­gen aus dem Land sind ab Mitter­nacht unter­sagt, wie aus einer Verfü­gung des Bundes­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums hervor­geht. Ausge­nom­men sind demnach etwa reine Fracht­flü­ge. Die Virus-Mutati­on ist nach briti­schen Behör­den­an­ga­ben bis zu 70 Prozent anste­cken­der als die bisher bekann­te Form und weitet sich vor allem in London und Südost­eng­land rasant aus. Für die Region ordne­ten die Behör­den einen Shutdown mit Ausgangs- und Reise­sper­ren an.

Die Bundes­re­gie­rung hatte angekün­digt, dass sie auch für den Reise­ver­kehr zwischen Deutsch­land und dem ebenfalls betrof­fe­nen Südafri­ka Einschrän­kun­gen beabsich­tigt. Für beide Länder solle am Montag noch eine Verord­nung erlas­sen werden, kündig­te Gesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) in der ARD an. Das Bundes­in­nen­mi­nis­te­ri­um hatte die Bundes­po­li­zei bereits am Sonntag angewie­sen, Reisen­de aus Großbri­tan­ni­en und Südafri­ka sofort syste­ma­tisch zu kontrollieren.

«Wir sind in Kontakt mit den Mitglied­staa­ten, um den Infor­ma­ti­ons­aus­tausch zu steigern, und um zu prüfen, wie sie sich koordi­nie­ren können», sagte