In der Krise halten viele Menschen ihr Geld zusam­men. Doch das zahlt sich nicht unbedingt aus. Immer mehr Kredit­in­sti­tu­te belas­ten Privat­kun­den mit Negativzinsen.

Die Menschen in Deutsch­land haben im Corona-Jahr 2020 beson­ders viel Geld auf die hohe Kante gelegt, doch das kann sich zuneh­mend als Minus­ge­schäft erweisen.

Insge­samt 197 Banken und Sparkas­sen brummen Privat­kun­den nach einer Auswer­tung des Vergleichs­por­tals Verivox inzwi­schen Negativ­zin­sen vor allem für Tages­geld auf, meist ab höheren Summen. Allein zum Jahres­wech­sel führten den Angaben zufol­ge 24 Kredit­in­sti­tu­te ein Verwah­rent­gelt ein oder verschärf­ten bestehen­de Regelungen.

«Die Negativ­zins­wel­le rollt mit unver­min­der­ter Wucht über das Land», analy­sier­te Oliver Maier, Geschäfts­füh­rer der Verivox Finanz­ver­gleich GmbH. Eine Trend­wen­de ist nach seiner Einschät­zung vorerst nicht in Sicht. «Nach dem histo­ri­schen Konjunk­tur­ein­bruch im Zuge der Corona-Pande­mie sind höhere Zinsen auf abseh­ba­re Zeit kein Thema», argumen­tier­te Maier. «In den kommen­den Wochen und Monaten dürften viele weite­re Banken Negativ­zin­sen einführen.»

Das Vergleichs­por­tal werte­te die im Inter­net veröf­fent­lich­ten Preis­aus­hän­ge von etwa 800 Banken und Sparkas­sen aus. Die Angaben bezie­hen sich auf Tages­geld­kon­ten. Verein­zelt gilt der Negativ­zins fürs Girokonto.

Geschäfts­ban­ken müssen derzeit 0,5 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie überschüs­si­ge Gelder bei der Europäi­schen Zentral­bank (EZB) parken. Auch wenn es inzwi­schen Freibe­trä­ge für bestimm­te Summen gibt, klagt die Branche über eine Milli­ar­den­be­las­tung. Die Kosten geben immer mehr Geldhäu­ser ganz oder teilwei­se weiter und berech­nen Kunden Negativzinsen.

Aus Sorge vor Kurzar­beit oder Arbeits­lo­sig­keit hielten viele Menschen ihr Geld im Corona-Krisen­jahr zusam­men, zudem brems­ten die Schlie­ßun­gen im Einzel­han­del den Konsum.

Die DZ Bank geht für das Jahr 2020 von einer Sparquo­te auf Rekord­ni­veau von 16 Prozent aus, der Banken­ver­band BV