«Die Unsicher­heit wird dazu führen, dass immer weniger Menschen inner­deut­sche Reisen antre­ten», sagte der touris­mus­po­li­ti­sche Sprecher der Frakti­on, Erik Schwei­ckert. «Die Beher­ber­gungs­ver­bo­te sind ein schlei­chen­der Lockdown. Sie sind auch Gift für die schwer angeschla­ge­ne Hotel- und Gaststät­ten­bran­che.»

Im Südwes­ten gilt schon seit länge­rem ein Beher­ber­gungs­ver­bot für Besucher aus Stadt- oder Landkrei­sen mit erhöh­tem Infek­ti­ons­ge­sche­hen für Hotels, Herber­gen, Camping­plät­ze und andere ähnli­che Einrich­tun­gen. Maßgeb­lich ist dabei, ob die Zahl der Neuin­fek­tio­nen im Heimat­kreis der Betrof­fe­nen in den vergan­ge­nen sieben Tagen vor der Anrei­se pro 100 000 Einwoh­ner über 50 lag.