Cristia­no Ronal­do erleb­te die ganz große Erleich­te­rung von seinem blauen Bankplatz. Erst mit dem Schluss­pfiff und damit dem Ende der Zitter­par­tie war der histo­ri­sche Abend für Portu­gals Super­star gerettet.

Beim 3:2 (0:0) über Ghana verewig­te sich der kurz vor Schluss ausge­wech­sel­te Ronal­do nicht nur als erster Fußbal­ler mit Toren bei fünf Weltmeis­ter­schaf­ten im Geschichts­buch, sondern schaff­te mit seinen Portu­gie­sen auch den erhoff­ten Top-Start in das Turnier in Katar.

Zwei Tage nach der Trennung von seinem bishe­ri­gen Club Manches­ter United brach­te Kapitän Ronal­do sein Team mit einem Foulelf­me­ter in Führung (65. Minute). Den Ausgleich der Black Stars durch Kapitän Andre Ayew (73.) konter­ten João Félix (78.) und Rafael Leão (80.) mit ihren Treffern, ehe kurz vor Schluss Osman Bukari (89.) erneut für Ghana erfolg­reich war.

«Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Es war natür­lich gut, in der zweiten Halbzeit hat es sich verbes­sert. Es ist ganz gut gelau­fen», sagte Portu­gals Trainer Fernan­do Santos: «Wir haben gut g