ISNY – Programm­ki­no im Neuen Ringthea­ter Isny: Am 8. Septem­ber startet die Herbst­staf­fel von filmreif. Mal nachdenk­lich und berüh­rend, mal infor­ma­tiv und spannend, mal humor­voll und herzer­fri­schend – Der Arbeits­kreis filmreif des Kultur­fo­rums Isny e.V. lädt in Koope­ra­ti­on mit dem Neuen Ringthea­ter Isny, der Buchhand­lung Mayer und dem Büro für Kultur der Isny Marke­ting GmbH jeden zweiten Diens­tag im Monat zu einem Kinoer­leb­nis der beson­de­ren Art ein.

Eine Hommage an die Heimat ihrer Eltern ist der Film von Regis­seu­rin Manele Labidi, der die Reihe am Diens­tag, 8. Septem­ber, 20 Uhr, eröff­net. „Auf der Couch in Tunis“ fängt den märchen­haf­ten Zauber der arabi­schen Kultur ein und setzt sich humor­voll wie ernst­haft mit ihr ausein­an­der. Am 13. Oktober, 20 Uhr, steht der Dokumen­tar­film „Passi­on – Zwischen Revol­te und Resigna­ti­on“ auf dem Programm. Regis­seur Chris­ti­an Labhart zeigt Bilder einer Reise durch den kapita­lis­ti­schen Dschun­gel aller fünf Konti­nen­te, die den Blick für Klima­er­wär­mung, Krieg, Konsum, Flucht und Ungleich­heit öffnen.

Gemein­sam mit Leutkirch und Wangen ist Isny 2020 Austra­gungs­ort der Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­ge. Die Kinoclubs der drei Städte haben dafür unter dem Titel „Heimat­ki­no“ ein gemein­sa­mes Programm auf die Beine gestellt. Jeder von ihnen nähert sich dem Thema Heimat mit einem ausge­wähl­ten Film und ist damit in einer anderen Stadt zu Gast: Den Auftakt zu diesem Film- und Kinotausch macht am Montag, 19. Oktober, 20 Uhr, der moder­ne Heimat­film „A Gschicht über d´Lieb“, den filmreif bei Weiße Wand im Licht­spiel­haus Sohler in Wangen zeigt. Am Freitag, 23. Oktober, 18.30 Uhr, kommt die Weiße Wand Wangen ins Leutkir­cher Central­thea­ter und bringt als Gast des Cineclubs Leutkirch Thomas Heises Film „Heimat ist ein Raum aus Zeit“ auf die Leinwand. Zum Abschluss darf sich filmreif am Diens­tag, 27. Oktober, 20 Uhr, auf den Besuch des Cineclubs Leutkirch mit „Als Hitler das rosa Kanin­chen stahl“ freuen. Der Film über die Flucht einer jüdischen Familie nach Hitlers Macht­er­grei­fung basiert auf dem gleich­na­mi­gen Buch von Judith Kerr und wurde von Oscar-Preis­trä­ge­rin Charlot­te Link zu einem stimmi­gen, zu Herzen gehen­den Film umgesetzt. Im Anschluss an die Vorstel­lung findet ein Filmge­spräch statt.

Am Mittwoch, 28. Oktober, 20 Uhr, zeigt filmreif in Koope­ra­ti­on mit dem Rotary Club Wangen-Isny-Leutkirch zum Weltpo­lio­tag 2020 das Biopic „Solan­ge ich atme“: Die Lebens­ge­schich­te des Polio-kranken Robin Caven­dish, der im England der 50er Jahre zum Vorrei­ter für die Rechte körper­be­hin­der­ter Menschen wird. Rotary engagiert sich für die endgül­ti­ge Ausrot­tung der Krank­heit und will mit dem Film auf das Thema aufmerk­sam machen. Jeweils vier Euro des Eintritts (10 Euro, ermäßigt 9 Euro) gehen al