Nach den Feier­ta­gen hat die Corona-Pande­mie in Großbri­tan­ni­en noch einmal an Fahrt zugelegt. Premier Johnson kündigt noch härte­re Maßnah­men an. Die Hoffnung ruht auf Massen­imp­fun­gen. Dafür gibt es jetzt eine Möglich­keit mehr.

Im Kampf gegen die Ausbrei­tung der Corona-Pande­mie setzt Großbri­tan­ni­en nun zwei Impfmit­tel ein.

Am Montag wurde der 82 Jahre alte Dialy­se-Patient Brian Pinker aus Oxford in der dorti­gen Unikli­nik als erster mit dem heimi­schen Vakzin der Uni Oxford und des Pharma­kon­zerns Astra­ze­ne­ca geimpft, wie der briti­sche Gesund­heits­dienst NHS mitteilte.

Premier­mi­nis­ter Boris Johnson warnte vor «harten, harten» Wochen. Es sei keine Frage, dass «zu gegebe­ner Zeit» noch schär­fe­re Corona-Einschrän­kun­gen einge­führt werden müssten, sagte Johnson beim Besuch einer Klinik in London.

Ein Regie­rungs­spre­cher kündig­te für den Abend eine Fernseh­an­spra­che Johnsons an. «Dem Premier­mi­nis­ter ist klar, dass weite­re Schrit­te unter­nom­men werden müssen, um den Anstieg der Fallzah­len zu stoppen, den NHS zu