Eine umfang­rei­che Suche und inten­si­ve Ermitt­lun­gen leite­te die Polizei am Diens­tag in Ulm ein, nachdem eine Zeugin eine Entfüh­rung vermu­tet hatte.

Ulm — Die Frau hatte sich gegen 14 Uhr an die Polizei gewandt, nachdem sie in der Eberhard­stra­ße mehre­re Männer beobach­tet hatte. Die Unbekann­ten hätten, so die Frau gegen­über der Polizei, ein Kind offen­bar gegen dessen Willen in ein Auto gebracht. Dann seien sie mit dem etwa sechs bis sieben Jahre alten Kind mit einem hellen Auto wegge­fah­ren. Einer der Männer habe möglich­wei­se eine gelbe oder orange Jacke getra­gen.

Die Polizei leite­te sofort eine umfang­rei­che Suche nach dem Auto und dem Kind ein, einschließ­lich einer Ringfahn­dung. Inten­si­ve Ermitt­lun­gen beglei­te­ten die Suche. Diese Ermitt­lun­gen dauer­ten die ganze Nacht an und werden auch jetzt noch weiter­ge­führt. Bislang liegen keine Hinwei­se vor, dass tatsäch­lich eine Entfüh­rung statt­ge­fun­den hat. Auch wurde bislang kein Kind als vermisst gemel­det.

Vielleicht liegt auch gar keine Straf­tat vor. Mögli­cher­wei­se waren auch nur Eltern mit ihrem Kind uneins. Deshalb fragt die Polizei:

   - Wer ist am Dienstag gegen 14 Uhr in der Eberhardstraße in Ulm
     mit einem Kind in ein Auto gestiegen und weggefahren?
   - Wer hat einen solchen Vorfall noch beobachtet?
   - Wer kann sonst Hinweise geben?

Hinwei­se bitte an die Krimi­nal­po­li­zei in Ulm unter der Telefon-Nr. 0731/1880.