ISNY — Mit schwe­ren Brand­ver­let­zun­gen am Kopf musste eine 49-jähri­ge Bewoh­ne­rin eines Pflege­heims vom Rettungs­dienst ins Kranken­haus gebracht werden.

Nach den bishe­ri­gen Erkennt­nis­sen hatte die erblin­de­te Frau zum Rauchen gehen und vorher noch in ihrem Zimmer ihr neu erwor­be­nes Sturm­feu­er­zeug auspro­bie­ren wollen. Hierbei war sie zu nahe an ihre Haare gekom­men, die sich sofort entzün­de­ten. Eine zufäl­lig vorbei­kom­men­de Pflege­rin erkann­te die Situa­ti­on und erstick­te die Flammen mit einem Handtuch.

Durch die Rauch­ent­wick­lung löste der Brand­mel­der aus, weshalb die Freiwil­li­ge Feuer­wehr zu dem Senio­ren- und Pflege­heim ausrück­te.