METZINGEN (dpa) — Der Modehänd­ler Hugo Boss setzt seine Online-Expan­si­on fort. So hat der Konzern seinen Inter­net­shop in zwölf weite­ren Märkten ausge­rollt, unter anderem in Russland und den Verei­nig­ten Arabi­schen Emira­ten, wie das Unter­neh­men am Diens­tag in Metzin­gen mitteil­te. Dabei bekräf­tig­te Hugo Boss sein Ziel, den Online-Umsatz bis 2022 auf mehr als 400 Millio­nen Euro zu steigern und im laufen­den Jahr die Marke von 300 Millio­nen Euro zu knacken. Im vergan­ge­nen Jahr lagen die Erlöse aus dem E‑Commerce bei 221 Millio­nen Euro.

Wie andere Unter­neh­men aus der Konsum­bran­che hat Hugo Boss sein Online­ge­schäft im vergan­ge­nen Jahr im Zuge der Corona-Pande­mie deutlich ausge­baut. Aller­dings ist es im Vergleich zum Gesamt­um­satz noch recht überschau­bar. 2020 lag der Anteil bei rund elf Prozent, was jedoch im Vergleich zum Jahr zuvor mehr als doppelt soviel war.