ISNY – In den kommen­den Wochen steht das württem­ber­gi­sche Allgäu rund um Isny, Leutkirch und Wangen ganz im Zeichen der Litera­tur: Auch die Städti­sche Galerie im Schloss Isny bringt sich mit der Sonder­schau „Stoff­Wech­sel. Kunst trifft Litera­tur“ ins Programm der 37. Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­ge ein. Zu sehen ist die Ausstel­lung vom 8. Novem­ber 2020 bis zum 7. März 2021.

Anläss­lich des Litera­tur­fes­ti­vals rückt die Städti­sche Galerie im Schloss Isny das Zusam­men­spiel von Kunst und Litera­tur sowie das gegen­sei­ti­ge Wechsel­spiel dieser beiden kreati­ven Forma­te in den Fokus. „Ausgangs­punkt der Ausstel­lung stellt die Tagung der Schrift­stel­ler­ver­ei­ni­gung „Gruppe 47“ dar, die im Gasthof Adler in Großholz­leu­te, einem Isnyer Teilort, im Oktober 1958 zusam­men­kam“, erklärt Elisa­beth Olberz vom Büro für Kultur der Isny Marke­ting GmbH. „Unter den Teilneh­mern waren nicht nur großar­ti­ge Schrift­stel­ler, sondern auch Litera­ten, die sich im Laufe ihres Werde­gangs der bilden­den Kunst zuwand­ten.“

Eines der wohl bekann­tes­ten Mitglie­der der Gruppe ist Günter Grass (1927–2015). Der Schrift­stel­ler, Bildhau­er, Maler und Grafi­ker vereint Litera­tur und Kunst in seinen Werken zu einer eigenen Gattung. Teil der Sonder­schau sind verschie­de­ne künst­le­ri­sche Arbei­ten, die sein litera­ri­sches Werk bildne­risch rezipie­ren. Zur Verfü­gung gestellt werden die Werke vom Günter Grass-Haus, der Günter und Ute Grass Stiftung und dem Archiv der Akade­mie der Künste Berlin. Die Galerie zeigt außer­dem Objek­te des Schrift­stel­lers Hans Magnus Enzens­ber­ger (1929) aus der Sammlung Würth. Enzens­ber­ger gehör­te ebenfalls zur Gruppe 47 und wurde in Kaufbeu­ren geboren. Bis heute setzt er sich mit der Verbin­dung von Kunst und Litera­tur ausein­an­der. Die Galerie schlägt damit einen Bogen zum Stadt­mu­se­um Isny, das der Tagung der Gruppe 47 in Großholz­leu­te vom 18. Oktober bis 15. Januar eine eigene Sonder­schau unter dem Titel „Adler und Blech­trom­mel“ widmet.

Ergänzt wird die Ausstel­lung „Stoff­Wech­sel“ durch Arbei­ten von Künstler*innen und Literaten*innen aus den Austra­gungs­or­ten Isny, Leutkirch und Wangen. Zu den Landes­li­te­ra­tur­ta­gen hat das Kultur­fo­rum Isny e.V. eine Ausschrei­bung initi­iert, die bilden­de Künstler*innen und Autor*innen aus den drei Städten einlud, sich zu „Künst­ler­paa­ren“ zusam­men­zu­schlie­ßen. Zudem hatten Künstler*innen die Möglich­keit, sich mit einem ausge­wähl­ten Text eines leben­den oder verstor­be­nen Litera­ten aus dem Städte­drei­eck zu beschäf­ti­gen. Zu sehen sind Arbei­ten von Ilona Amann, Yonne Dienst­beck und Hajo Fickus, Inge Gerlach Grube und Stefa­nie Kemper, Hedy Hahn und Til Basti­an, Manon und Zoé Hopf, Agnes Keil, Daphne Kerber, Gabrie­le Lulay und Stefa­nie Kemper, Bianca Rampas sowie Claudio Uptmoor. Die Ausstel­lung umfasst Skulp­tu­ren, Instal­la­tio­nen, Zeich­nun­gen, Colla­gen und eine Cyano­ty­pie.

Die Sonder­schau „Stoff­Wech­sel. Kunst trifft Litera­tur“ findet in Koope­ra­ti­on mit dem Kultur­form Isny e.V. und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung durch den Rotary Club Isny-Allgäu statt.