TUTTLINGEN — Die Jugend­kunst­schu­le Zebra hat für das Jugend­kul­tur­zen­trum und den Kinder­schutz­bund eine 10 Meter lange Wand bemalt, direkt gegen­über dem Gebäu­de Möhrin­ger Straße 8. Die Jugend­li­chen aus dem Kurs ‚Malerei und Grafik‘ reali­sier­ten zusam­men mit den Dozen­tin­nen Petra Metzger und Sabine Krusche das fröhli­che Wandbild nach dem Entwurf eines Schülers des Kurses.

Das Thema war „Ort der Begeg­nung“ und Kevins Entwurf stellt in einer jugend­li­chen Bildspra­che das Jugend­kul­tur­zent-rum und den Kinder­schutz­bund als einla­den­de, offene Treff­punk­te dar, an denen man zusam­men­kommt, um zu spielen, Party zu machen, Freun­de zu treffen und sich auszu­tau­schen. Motive, von denen sich Kinder und Jugend­li­che angespro­chen fühlen, wurden comic­ar­tig umgesetzt. 

Die graff­i­ti­ar­ti­gen bunten Striche und die dynami­schen Dreiecke als Hinter­grund schaf­fen eine leben­di­ge und fröhli­che Stimmung. Für die Jugend­li­chen war es ein tolles Projekt gemein­sam diese Wand zu gestal­ten und in einer großen Dimen­si­on zu malen. Es wurden hochwer­ti­ge Fassa­den­far­ben verwen­det, damit das Bild lange hält und lange Fr