ISNY – Im Rahmen der Landes­li­te­ra­tur­ta­ge findet in Isny die diesjäh­ri­ge Verlei­hung des Thaddä­us-Troll-Preises statt: 2020 geht der Preis an Kai Weyand für seinen Roman „Die Entde­ckung der Flieh­kraft“. Überreicht wird er am Samstag, 7. Novem­ber, 15 Uhr, im Adler­saal Isny von Staats­se­kre­tä­rin Petra Olschow­ski. Abends ist Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann im Kurhaus am Park zu Gast.

Bereits seit 1981 vergibt der Förder­kreis deutscher Schrift­stel­ler in Baden-Württem­berg jährlich den Thaddä­us-Troll-Preis. „Wir freuen uns sehr, dass wir die öffent­li­che Preis­ver­lei­hung im Rahmen der Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­ge nach Isny holen konnten,“ erklärt Karin Konrad, Leite­rin des Isnyer Büros für Kultur. „Und natür­lich auch, dass Petra Olschow­ski, Staats­se­kre­tä­rin im Landes­mi­nis­te­ri­um für Wissen­schaft, Forschung und Kunst, ihre Teilnah­me zugesagt hat.“

Zum Andenken an Thaddä­us Troll

Gewid­met ist die Auszeich­nung dem Schrift­stel­ler und Vereins­grün­der Thaddä­us Troll (1914 – 1980), dem die Förde­rung weniger bekann­ter Autorin­nen und Autoren beson­ders am Herzen lag. Der Landes­li­te­ra­tur­preis richtet sich an quali­fi­zier­te Schriftsteller*innen mit Erstwohn­sitz in Baden-Württem­berg, die am Anfang ihrer litera­ri­schen Karrie­re stehen und möglichst vom Förder­kreis unter­stützt werden bzw. wurden. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, bereit­ge­stellt werden die Finanz­mit­tel vom Minis­te­ri­um für Wissen­schaft, Forschung und Kunst.

Juryent­schei­dung ist gefal­len

Insge­samt sechs Autorin­nen und Autoren hatte eine unabhän­gi­ge Jury unter Leitung des Förder­krei­ses auf die Short­list des 37. Thaddä­us-Troll-Preises 2020 gesetzt: Die Wahl fiel schließ­lich auf Kai Weyand und seinen Roman „Die Entde­ckung der Flieh­kraft“. Geboren 1968, absol­vier­te Weyand ein Studi­um an der Pädago­gi­schen Hochschu­le Freiburg. Er arbei­te­te als Lehrer im Straf­voll­zug, ist Mitar­bei­ter einer Sozie­tät und lebt bei Freiburg.

Aus der Begrün­dung der Jury: „Der Roman erzählt von Freund­schaft, Bezie­hun­gen und der Kraft, mit der Gedan­ken und Entschei­dun­gen auf das eigene Leben wirken. Der ruhige, niemals beleh­ren­de Erzähl­ton lässt dabei Leserin­nen und Lesern Raum, sich dazu in Bezie­hung zu setzen – und schafft so die Möglich­keit, nach der Lektü­re ein wenig klüger, ein wenig glück­li­cher zu sein.“ (Iris Wolff)

Der Eintritt zur Preis­ver­lei­hung ist frei. Eine Anmel­dung unter isny.reservix.de oder im Büro für Touris­mus der Isny Marke­ting GmbH ist jedoch erfor­der­lich.

Moderier­tes Gespräch mit Winfried Kretsch­mann

Abends darf sich Isny über einen weite­ren hohen Besuch aus Stutt­gart freuen: Um 19.30 Uhr kommt Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann mit seinem Buch „Worauf wir uns verlas­sen wollen — für eine neue Idee des Konser­va­ti­ven“ ins Isnyer Kurhaus am Park. Darin findet Kretsch­mann, Gründungs­mit­glied der Grünen in Baden-Württem­berg, ganz eigene und überzeu­gen­de Antwor­ten auf die Frage, welchen Beitrag eine zeitge­mä­ße Idee des Konser­va­ti­ven leisten kann, um in unserer Zeit Halt und Orien­tie­rung zu geben. Moderiert wird das Gespräch von Alexan­der Maier, Redak­teur der Esslin­ger Zeitung. Die Veran­stal­tung ist bereits ausver­kauft.

Nähere Infor­ma­tio­nen zur Preis­ver­lei­hung sowie das komplet­te Programm der Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­ge 2020 gibt es unter www.bwlt2020.de.