STUTTGART (dpa/lsw) — Die allge­mei­ne Corona-Impfpflicht ist vorerst geschei­tert. Doch in Klini­ken und Heimen brauchen Beschäf­tig­te bereits seit Mitte März einen Nachweis. Bußgel­der werden deshalb noch keine fällig. Und diese müssen Betrof­fe­ne so schnell auch nicht fürchten.

Knapp zwei Monate nach Inkraft­tre­ten der einrich­tungs­be­zo­ge­nen Impfpflicht haben Behör­den im Südwes­ten noch keine Bußgel­der gegen ungeimpf­te Beschäf­tig­te im Gesund­heits­be­reich verhängt. Auch wenn sich bei den Gesund­heits­äm­tern im Land Zehntau­sen­de Beschäf­tig­te ohne Impfnach­weis aus Klini­ken oder Pflege­hei­men gemel­det haben, dauern die Verfah­ren gegen sie noch an, wie Anfra­gen bei mehre­ren Kommu­nen zeigen.

Beim Gesund­heits­amt in Karls­ru­he haben sich bislang rund 1800 Beschäf­tig­te geme