TUTTLINGEN — Beim Finale der „Tuttlin­ger Krähe“ in der Stadt­hal­le Tuttlin­gen gab er am Sonntag Kostpro­ben seines Könnens ab, als er ganz kurzfris­tig für die erkrank­te Miss Allie einsprang: Jess Jochim­sen. Am Freitag, 23. Oktober, eröff­net der Wahl-Freibur­ger die neue Klein­kunst­sai­son der „Bühne im Anger“-Reihe in der Angerhal­le in Tuttlin­gen-Möhrin­gen. „Heute wegen gestern geschlos­sen“ heißt sein aktuel­les Solopro­gramm. Jochim­sen kommt zu seinem Angerhal­len-Comeback nach neun Jahren mit einem runderneu­er­ten Programm, das den Ernst der Lage nicht verkennt, das herzhaf­te Lachen darüber aber nicht vergisst. Die Veran­stal­tung beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es jetzt im vergüns­tig­ten Vorver­kauf.

Der Titel von Jess Jochim­sens aktuel­lem Kabarett­pro­gramm ist älter als Corona, aber wer konnte ahnen, dass er mal so derma­ßen in die Zeit passen würde wie jetzt … Der Freibur­ger Kabaret­tist und Autor (u.a. Deutscher Kabarett­preis, Prix Panthe­on, Swiss Comedy Award) nimmt die Heraus­for­de­rung an und ordnet seine Sachen neu. Denn Zusper­ren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langwei­lig ist es obendrein. Fragen gibt es genug: Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen? Aber auch: Will denn in China gar kein Sack Reis mehr umfal­len? Wer sagt es den Kindern? Gibt’s eigent­lich noch andere Themen? Kurzum: Was hat Bestand? Und: Was kann weg? Zurück­ge­lehnt und entschleu­nigt, „mit beißen­dem Spott und leiser Nostal­gie“ (Frank­fur­ter Rundschau)  dreht Jess Jochim­sen den notori­schen Recht­ha­bern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrüh­rend, klug, musika­lisch und nicht zuletzt sehr lustig. Und am Ende zeigt er Urlaubs­bil­der. Für Daheim­ge­blie­be­ne.

Jess Jochim­sen präsen­tiert eine wunder­vol­le Mixtur aus zwerch­fell­er­schüt­tern­den Geschich­ten, schlim­men Dias und sterbens­schö­nen Songs – staub­tro­cken, liebe­voll und sehr. sehr komisch. Er spricht zur Lage der Nation, impro­vi­siert über die Abgrün­de des Lebens, singt, liest, schreit, flüstert – jeden Abend anders, aber immer solan­ge, bis das Publi­kum randvoll ist mit Lachen und Liebe. Jochim­sen tourt seit 25 Jahren auf allen bekann­ten Kabarett­büh­nen, durch Hörfunk und Fernse­hen. 2017 erschien sein hochge­lob­ter zweiter Roman „Abschluss­ball“.

Karten für die seinen Klein­kunst-Abend gibt es jetzt im vergüns­tig­ten Vorver­kauf für 18,60 € (inkl. Gebüh­ren). Zu haben sind sie online unter www.tuttlinger-hallen.de, in Tuttlin­gen bei der Vorver­kaufs­stel­le der Tuttlin­ger Hallen, der Ticket­box in der König­stra­ße 13 (beim „Runden Eck“, ab 27. August), beim Bürger­bü­ro im Rathaus und im Rathaus Möhrin­gen sowie bei den weite­ren Vorver­kaufs­stel­len des Kultur­ti­ckets Schwarz­wald-Baar-Heuberg. Ein telefo­ni­scher Karten­ser­vice ist unter Tel. 07461 / 910996 einge­rich­tet.