BAD SAULGAU — Die Geschäfts­füh­rung der SRH Klini­ken im Landkreis Sigma­rin­gen hat sich mit Vertre­tern der Stadt­ver­wal­tung und des Gemein­de­ra­tes Bad Saulgau zu einem Infor­ma­ti­ons­aus­tausch getrof­fen. Gesprächs­ge­gen­stand war nach einer ersten Bestands­auf­nah­me zur regio­na­len Gesund­heits­ver­sor­gung gemein­sam Lösun­gen für den weite­ren Ausbau zu entwi­ckeln, wenn in spätes­tens 2023 das Kranken­haus in Bad Saulgau geschlos­sen wird. 

„Unser Treffen war sehr konstruk­tiv. Wir haben uns deshalb gemein­sam entschlos­sen, dieses Erstge­spräch konti­nu­ier­lich weiter­zu­füh­ren, um für die Bevöl­ke­rung zukünf­tig weite­re Gesund­heits­an­ge­bo­te etablie­ren zu können“, erklärt Dr. Jan-Ove Faust, Geschäfts­füh­rer der SRH Klini­ken im Landkreis Sigma­rin­gen und MVZ Tochter­ge­sell­schaf­ten.“ Ein weite­res Thema war der aktuel­le Stand bezüg­lich der Umset­zung des Medizi­ni­schen Konzepts für das Kranken­haus in Bad Saulgau, zudem eventu­el­le Nachnut­zungs­kon­zep­te für das Gebäude.

Status Umset­zung des Medizi­ni­schen Konzep­tes für Bad Saulgau

Ambulan­te Patientenversorgung

Die ambulan­te Patien­ten­ver­sor­gung obliegt grund­sätz­lich weiter­hin den nieder­ge­las­se­nen Praxen, die ambulan­te Notfall­ver­sor­gung aufgrund gesetz­li­cher Regelun­gen der Kassen­ärzt­li­chen Verei­ni­gung. Die SRH Klini­ken werden sie bei dieser Aufga­be mit ihren Praxen im Medizi­ni­schen Versor­gungs­zen­trum (MVZ) in Bad Saulgau weiter­hin unter­stüt­zen. Dieses bleibt auch nach einer Kranken­haus­schlie­ßung weiter­be­stehen und wird weiter ausgebaut.

Die bereits etablier­te chirur­gisch-ortho­pä­di­sche MVZ-Praxis mit Dr. med. Peter Genesis wird demzu­fol­ge auch nach der Kranken­haus­schlie­ßung weiter­ge­führt, die bestehen­de BG-Zulas­sung bleibt erhal­ten, eine Erwei­te­rung ist vorgesehen.

Dies gilt auch für die gynäko­lo­gi­sche MVZ-Praxis mit Dr. med. Andrea Schel­b­le, die bereits im Juli 2022 durch den Facharzt für Gynäko­lo­gie, Ausama Albaag, ausge­baut werden konnte. Die Räumlich­kei­ten wurden entspre­chend erweitert.

Spätes­tens zum 1. Febru­ar 2023 eröff­net dann die Fachärz­tin für Allge­mein­me­di­zin und Psych­ia­trie, Gudrun Claus, dann im SRH Kranken­haus Bad Saulgau ihre Praxis.
Die Verhand­lun­gen zur Wieder­be­set­zung der Praxis für Augen­heil­kun­de werden von den SRH Klini­ken weiter­hin mit Hochdruck geführt, um auch hier der Bevöl­ke­rung baldmög­lichst wieder ein Angebot bereit­stel­len zu können.

Zur weite­ren Verbes­se­rung der ambulan­te Patien­ten­ver­sor­gung unter­stüt­zen die SRH Klini­ken den Landkreis Sigma­rin­gen auch beim Aufbau eines sogenann­ten Primär­ver­sor­gungs­zen­trums (PVZ) in Bad Saulgau. Darun­ter versteht man ein regio­na­les Gesund­heits­zen­trum, in dem unter­schied­lichs­te Gesund­heits­be­ru­fe Hand in Hand unter einem Dach zusam­men­ar­bei­ten. In enger Koope­ra­ti­on soll hier den Bürgern zukünf­tig eine umfas­sen­de, schnel­le Betreu­ung in gesund­heit­li­chen Fragen angebo­ten werden. Die SRH Klini­ken sind beim Aufbau invol­viert, jedoch nicht der Haupter­brin­ger dieser beabsich­tig­ten ambulan­ten Versor­gung. Sie haben u.a. bei der Antrag­stel­lung für entspre­chen­de Förder­mit­tel unter­stützt, ebenso bei der Klärung, ob ein Anspruch auf finan­zi­el­le Mittel aus dem Kranken­haus­struk­tur­fonds für die Etablie­rung eines PVZ besteht.

Wohin gehe ich zukünf­tig — Zentra­le Notauf­nah­me, Hausarzt, Notfallpraxis?

Die geplan­te Schlie­ßung des SRH Kranken­hau­ses Bad Saulgau hat keinen Einfluss auf die Zustän­dig­kei­ten und Verant­wort­lich­kei­ten für d