Möckmühl/Stuttgart (dpa) — Auf dem Heimweg nach Stutt­gart gerät das Auto des baden-württem­ber­gi­schen Minis­ter­prä­si­den­ten ins Schleu­dern und prallt gegen die Leitplan­ke. Winfried Kretsch­mann bleibt unver­sehrt, es gibt aber auch mehre­re Verletz­te, darun­ter zwei Schwer­ver­letz­te.

Baden-Württem­bergs Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann (Grüne) hat einen Verkehrs­un­fall unver­letzt überstan­den. Nach Auskunft eines Regie­rungs­spre­chers war der Wagen des Regie­rungs­chefs am Montag­abend auf der Autobahn 81 auf nasser Fahrbahn ins Schleu­dern geraten, gegen die Leitplan­ke geprallt und dann auf der Stand­spur zum Stehen gekom­men.

Ein einjäh­ri­ges Mädchen ist bei dem Unfall schwer verletzt worden. Das Kind hatte nach Polizei­an­ga­ben am Montag­abend auf der Rückbank eines Wagens geses­sen, der auf nasser Fahrbahn auf der Autobahn 81 zwischen Möckmühl und Boxberg in das Begleit­fahr­zeug aus Kretsch­manns Kolon­ne gerutscht war. Auch der 33 Jahre alte Fahrer des Wagens wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt, eine 29-jähri­ge Frau auf dem Beifah­rer­sitz erlitt leich­te Verlet­zun­gen.

Den Angaben zufol­ge wurden zudem zwei Beglei­ter des Minis­ter­prä­si­den­ten leicht verletzt. Das Begleit­fahr­zeug und ein Strei­fen­wa­gen der Polizei hatten hinter dem verun­glück­ten Dienst­wa­gen des Regie­rungs­chefs gestan­den. Zur medizi­ni­schen Versor­gung der Verletz­ten waren zwei Rettungs­hub­schrau­ber im Einsatz. Der Gesamtsach­scha­den wird auf circa 130.000 Euro geschätzt.

Kretsch­mann wurde laut seinem Sprecher anschlie­ßend mit einem Ersatz­fahr­zeug nach Stutt­gart gebracht. Er hatte den Tag über diver­se Termi­ne in der Region Heilbronn absol­viert.