SIGMARINGEN . Jede zehnte Schwan­ge­re und Gebären­de kann trotz inten­si­ver Suche keine Hebam­me für die Wochen­bett­be­treu­ung finden, dass zeigen Daten, die der Fachbe­reich Gesund­heit erhoben hat. „Wie in vielen Räumen Deutsch­lands ist die Hebam­men­ver­sor­gung auch im Kreis Sigma­rin­gen angespannt“, berich­tet Dr. Susan­ne Haag-Milz, Leite­rin des Fachbe­reichs Gesundheit.

Die kommu­na­le Gesund­heits­kon­fe­renz im Kreis, an der verschie­de­ne Gesund­heits­ex­per­ten, Kreis­rä­te und Bürger­meis­ter teilneh­men, hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Situa­ti­on zu verbes­sern. „Wir im Kreis Sigma­rin­gen wollen anpacken und die Hebam­men­ver­sor­gung aktiv verbes­sern. Wir betei­li­gen uns daher an einem Modell­pro­jekt, mit dem neue Ideen auspro­biert werden können“, so Landrä­tin Stefa­nie Bürkle, die den Vorsitz führt. Der Kreis Sigma­rin­gen ist einer von vier Landkrei­sen im Land, die hier voran­ge­hen. Das Land betei­ligt sich mit 150.000 Euro, der Kreis gibt nochmal 16.000 Euro oben drauf.

Der Fachbe­reich Gesund­heit hat daher das Projekt „Guter und gesun­der Start ins Leben“ aufge­legt. Kern ist der Aufbau lokaler Gesund­heits­zen­tren in Sigma­rin­gen und Bad Saulgau.

Zwei Hebam­men bringen sich in Teilzeit für die Schlie­ßung der Versor­gungs­lü­cke im Landkreis Sigma­rin­gen ein. Sie sind an den SRH Klini­ken in Sigma­rin­gen und Bad Saulgau tätig.

In Sigma­rin­gen und Umgebung wird Hebam­me Melanie Gottwalt sich für eine lücken­lo­se Versor­gung einset­zen. Als angestell­te Hebam­me war sie einige Jahre in der Geburts­hil­fe in Tübin­gen tätig. Seit 2011 ist sie als freibe­ruf­li­che Hebam­me aktiv. Im Rahmen der Hebam­men­sprech­stun­den, der Fachstel­le Familie am Start des Landrats­amt Sigma­rin­gens bietet Melanie Gottwalt Beratun­gen für werden­de Eltern und Mütter mit Kindern bis zu einem Jahr an. Seit 2019 bietet Melanie Gottwalt jeden Montag eines Monats im Famili­en­zen­trum in Gammer­tin­gen Hebam­men­sprech­stun­den an.

Annet­te Mett engagiert sich in Bad Saulgau ein. Sie verant­wor­tet seit dem 04.05.2020 die Koordi­na­ti­on der Hebam­men­ver­sor­gung am Stand­ort in Bad Saulgau. Allen Schwan­ge­ren und Wöchne­rin­nen im Landkreis Sigma­rin­gen soll es gelin­gen, eine Hebam­me für die Wochen­bett­be­treu­ung zu finden. Seit über 30 Jahren hat die erfah­re­ne Hebam­me in der Geburts­hil­fe gearbei­tet. Seit 2019 betreibt sie ihre eigene Hebammenpraxis.

Ansprech­part­ner für Mütter ohne Hebamme

Mett und Gottwald organi­sie­ren sogenann­te Hebam­men­krei­se, in denen sich die Hebam­men vernet­zen, austau­schen und abstim­men. Ganz konkret: Ambulant tätigen Hebam­men im Kreis sollen gemein­sam Urlaubs‑, Krank­heits- und Wochen­end­ver­tre­tun­gen organi­sie­ren, so dass eine durch­gän­gi­ge Versor­gung sicher­ge­stellt ist.

Schwan­ge­re und Wöchne­rin­nen, die keine Hebam­me zur Wochen­bett­be­treu­ung finden konnten, werden von den Hebam­men­ko­or­di­na­to­rin­nen im jewei­li­gen Hebam­men­kreis an eine Hebam­me vermittelt.

Erwei­te­rung der Hebammensprechstunden 

Zusätz­lich werden die Hebam­men­sprech­stun­den um einen Tag ausge­wei­tet. Annet­te Mett ergänzt das Angebot und bietet seit dem 1. August jeden Freitag in Bad Saulgau im Haus Rosen­gar­ten von 9:30 – 11:30 Uhr Hebam­men­sprech­stun­den an.

Alle werden­den Eltern und Famili­en mit Kindern bis zu einem Jahr können sich bei Fragen, Unsicher­hei­ten und Proble­men vertrau­ens­voll an eine erfah­re­ne Hebam­me wenden.

 

Hebam­men­sprech­stun­den im Landkreis Sigmaringen

 Hebam­men­sprech­stun­de Bad Saulgau:

Die Hebam­men­sprech­stun­den in Bad Saulgau find