KREIS RAVENSBURG — „2021 war ein Jahr des Hoffens und des Bangens. Ein Jahr, das manches nicht hielt, was es versprach. Aber trotz­dem auch ein Jahr, in dem wir im Landkreis viel voran­ge­bracht haben“, schaut Landrat Harald Sievers zum Jahres­wech­sel insge­samt zufrie­den auf die vergan­ge­nen zwölf Monate.

In der öffent­li­chen Wahrneh­mung sei natür­lich die Corona-Pande­mie das dominie­ren­de Thema gewesen und diese habe auch die Kreis­ver­wal­tung vielfach gefor­dert. „Nicht nur Herr Dr. Föll und das ganze Team des Gesund­heits­amts haben viele Monate über ihren persön­li­chen Grenzen gearbei­tet. In der Regie des Landkrei­ses sind auch über 190.000 Impfun­gen durch­ge­führt worden. Dafür bin ich unserem Gesund­heits­de­zer­nen­ten Herrn Dr. Honikel-Günther, den Teams unserer drei kreis­ei­ge­nen Impfzen­tren und den Impfteams unserer Oberschwa­ben­kli­nik sehr dankbar!“, würdigt Sievers den großen Einsatz aller Betei­lig­ten. Außer­dem dankt er der Kreis­ärz­te­schaft unter Vorsitz von Herrn Dr. Bürger für viele weite­re Corona-Impfun­gen, die durch die nieder­ge­las­se­nen Ärzte erfolgt sind.

Der Landkreis habe aber nicht nur gegen Corona gekämpft, sondern sich 2021 auch mit vielen weite­ren wichti­gen kommu­nal­po­li­ti­schen Angele­gen­hei­ten befasst. „Die Umset­zung des Schul­bau­pro­gramms 2020/2040 für die Kreis­schu­len ist in vollem Gange, das Jugend­amt versucht, die Pande­mie­aus­wir­kun­gen auf Kinder und Jugend­li­che abzumil­dern, unsere Pflege­kon­fe­renz arbei­tet gegen den Pflege­platz­man­gel im Landkreis, die Digita­li­sie­rung unserer beruf­li­chen Schulen kommt voran, wir haben die aktuel­len Migra­ti­ons­her­aus­for­de­run­gen im Blick und schaf­fen in einer großen Kraft­an­stren­gung zusam­men mit den Städten und Geme