Der Bundes­tags­ab­ge­ord­ne­te sprach in der «Welt am Sonntag» von einer «sehr sinnvol­len Maßnah­me mit gerin­gen Kosten». Wegen der Pande­mie raten Ärzte in diesem Jahr beson­ders zur Impfung gegen Grippe. Aller­dings überneh­men viele Anbie­ter die Kosten nur für Patien­ten, die zu einer Risiko­grup­pe zählen.

Dass der Impfstoff wegen vieler Impfun­gen knapp werden könnte, fürch­ten Gesund­heits­ex­per­ten im Bundes­tag eher nicht. «Auch dieses Jahr wird der Impfstoff reichen — wir können es uns leisten, diesen allen Versi­cher­ten kosten­frei zur Verfü­gung zu stellen», sagte Lauter­bach. Ähnlich äußer­te sich die gesund­heits­po­li­ti­sche Spreche­rin der Grünen, Kordu­la Schulz-Asche: «Wir müssen mit einer präven­ti­ven Strate­gie in die kalte Jahres­zeit gehen, um steigen­de Grippe- und Covid-19-Infek­tio­nen zu verhin­dern.»