Seit vergan­ge­nem Mittwoch kostet ein Tippfeld 1,20 Euro statt wie bislang 1 Euro. Ziel sei ein Zuwachs der Spiel­ein­sät­ze. Zuletzt betrug der jährli­che Einsatz 3,45 Milli­ar­den Euro. Neben höheren Jackpots führt die Anpas­sung auch zu etwas höheren Gewin­nen in den unteren Rängen. In Klasse 9 (zwei Richti­ge und Super­zahl) gibt es nun etwa statt der festen Summe von 5 Euro exakt 6 Euro.

«Wir sind zufrie­den mit den Ergeb­nis­sen der beiden ersten Ziehun­gen im neuen Modus. Wir freuen uns beson­ders über die stark gestie­ge­nen Gewinn­quo­ten», sagte Georg Wacker, Geschäfts­füh­rer von Lotto Baden-Württem­berg. Er ist auch für das Haupt­pro­dukt des Deutschen Lotto- und Totoblocks verant­wort­lich. Mit sechs Richti­gen (ohne Super­zahl) konnten Tipper am vergan­ge­nen Samstag 1,5 Millio­nen Euro gewin­nen. In der Vorwo­che waren es rund 926 000 Euro.