DORTMUND (dpa) — Viele Männer leben ungesün­der und risiko­rei­cher als Frauen. Von Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen und Krebs sind sie häufi­ger betrof­fen, sie leben kürzer. Um Arztpra­xen machen sie oft einen Bogen. Warum ist das so?

Männer sind von einigen ernst­haf­ten Erkran­kun­gen häufi­ger betrof­fen als Frauen. Ihr Leben fällt im Durch­schnitt in Deutsch­land um rund fünf Jahre kürzer aus. Und zugleich verhal­ten sie sich nach Exper­ten-Einschät­zung oft weniger gesund­heits­be­wusst und deutlich risikoreicher.

Mehre­ren Studi­en zufol­ge suchen Männer zudem selte­ner einen Arzt auf als Frauen, machen um Vorsor­ge­un­ter­su­chun­gen gerne einen Bogen. Zum Inter­na­tio­na­len Männer­tag (19. Novem­ber) an diesem Freitag sehen Exper­ten daher Handlungsbedarf.

Unter­su­chun­gen der Deutschen Gesell­schaft für Mann und Gesund­heit (DGMG) zeigen, dass gut 59 Prozent aller Frauen, aber nur 22 Prozent aller Männer eine Vorsor­ge­un­ter­su­chung wahrneh­men, wie Frank Sommer sagt. «Männer sind immer n