ISNY – Heimat­ki­no im Rahmen der Landes­li­te­ra­tur­ta­ge: Am Diens­tag, 27. Oktober, ist der Cineclub Leutkirch mit „Als Hitler das rosa Kanin­chen stahl“ bei filmreif in Isny zu Gast. Zum anschlie­ßen­den Filmge­spräch wird nicht wie angekün­digt die Regis­seu­rin Charlot­te Link nach Isny kommen, sondern der Nachwuchs­dar­stel­ler Marinus Hohmann.

Nach Hitlers Macht­er­grei­fung muss Arthur Kemper, ein bekann­ter jüdischer Journa­list und erklär­ter Nazi-Feind, aus Deutsch­land fliehen. Seine Frau Dorothea kommt mit Tochter Anna und Sohn Max nach. Die Flucht führt über die Schweiz und Paris bis nach London, Zeit zu packen bleibt jedoch kaum: Anna muss ausge­rech­net ihr rosa Stoff­ka­nin­chen zurück­las­sen …

Im Anschluss an die Filmvor­füh­rung im Neuen Ringthea­ter Isny findet ein Filmge­spräch statt. Zu Gast ist Marinus Hohmann, der die Rolle des Max Kemper verkör­pert. 2004 in Bad Aibling geboren, dreht er bereits seit einigen Jahren Werbe­spots, hatte Engage­ments in verschie­de­nen bekann­ten Fernseh­se­ri­en, darun­ter „Der Bergdok­tor“, „Die Bergret­ter“ und „Die Chefin“ und spiel­te in mehre­ren Kinofil­men. Dazu gehört zum Beispiel die Verhoeven-Komödie „Willkom­men bei den Hartmanns“ oder seine Haupt­rol­le als Julian in der Enid-Blyton-Verfil­mung „Fünf Freun­de und das Tal der Dinosau­ri­er“. Neben dem Film fühlt er sich auch auf der Bühne wohl, u.a. war er Teil des Ensem­bles im Disney-Musical „Die Schöne und das Biest“. Im Rahmen des Filmge­sprächs wird er Einbli­cke in die Arbeit am Set geben und Fragen beant­wor­ten.

Tickets für „Als Hitler das rosa Kanin­chen stahl“ sind im Vorver­kauf bei der Buchhand­lung Mayer (in Isny und Neutrauch­burg) sowie im Neuen Ringthea­ter Isny erhält­lich. Nähere Infos zum Heimat­ki­no sowie das komplet­te Programm der Landes­li­te­ra­tur­ta­ge 2020 gibt es unter www.bwlt2020.de.