Geisin­gen — Zu einem schwe­ren Verkehrs­un­fall kam es heute Mittag gegen 12 Uhr auf der Bundes­stra­ße 31, Höhe der Anschluss­stel­le der Autobahn 81 bei Geisin­gen. Eine 34-jähri­ge Skoda Fabia-Fahre­rin fuhr auf der B 31 aus Fahrt­rich­tung Immen­din­gen kommend. An der Anschluss­stel­le der A81 wollte sie nach links in Richtung Singen abbie­gen und übersah hierbei einen 57-Jähri­gen Motor­rad­fah­rer, der in Richtung Immen­din­gen unter­wegs war.

Der Mann prall­te mit seiner Harley David­son frontal gegen den Skoda, wurde über das Auto geschleu­dert und kam rechts neben der Straße zum Liegen. Sein Motor­rad wurde vom Auto abgewie­sen und unter einen Laster geschleu­dert, der von der A 81 abgefah­ren war und an der Halte­li­nie zur B 31 warte­te. Der Motor­rad­fah­rer wurde durch den Aufprall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfall­stel­le verstarb. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin erlitt einen Schock.

An den betei­lig­ten Fahrzeu­gen entstand Sachscha­den in Höhe von rund 35.000 Euro. Wegen der Landung eines Rettungs­hub­schrau­bers und der Unfall­auf­nah­me musste die B 31 mehre­re Stunden vollstän­dig gesperrt werden. Hierdurch kam es zeitwei­se auch zu Rückstaus auf der A 81 in beide Fahrt­rich­tun­gen.