Die einen sacken beim Spazier­gang Kirschen ein, andere fahren mit Liefer­wa­gen vor. Ob Gelegen­heits­tä­ter oder organi­sier­te Gruppen: Obstdie­be richten richtig Schaden an und es sind keine Einzel­fäl­le. In Bodman-Ludwigs­ha­fen (Kreis Konstanz) wurden am Sonntag 50 Kilogramm Äpfel von einer Obstplan­ta­ge entwen­det. Das Obst war in mehre­re Obstgroß­kis­ten befüllt und lag am Rand der Obstplan­ta­ge.

Zwischen Freitag vergan­ge­ner Woche und Diens­tag ernte­ten Unbekann­te unberech­tigt einen Kartof­fel­acker in Breisach (Breis­gau-Hoschwarz­wald). Nach Einschät­zung des Besit­zers dürfte es sich bei den entwen­de­ten Kartof­feln um eine Größen­ord­nung von rund 1000 Kilogramm handeln. Der Schaden liegt laut Polizei bei etwa 500 Euro.

Seit Juli 2020 kommt es in regel­mä­ßi­gen Abstän­den in den Gemein­den Sasbach, Jecht­in­gen und Leisel­heim im Orten­au­kreis zum Diebstahl größe­rer Mengen Walnüs­se. Nicht nur Spazier­gän­ger und Radfah­rer bedie­nen sich an den vollhän­gen­den Bäumen, schein­bar wird auch profes­sio­nell in großen Mengen geern­tet. Die Polizei hat dazu Ermitt­lun­gen aufge­nom­men.