PFULLENDORF — Natur „er-fahren“, Städte erleben: Mit der Räuber­bahn zwischen Aulen­dorf, Ostrach und Pfullen­dorf lässt sich gerade jetzt im Herbst viel erleben. Dieses Jahr fährt die Räuber­bahn noch bis 1. Novem­ber an allen Samsta­gen und Sonnta­gen und bringt Famili­en, Natur­freun­de und Radler auf Touren. Der erste Räuber­bahn-Zug morgens kommt umstei­ge­frei aus Ulm und Biber­ach, der letzte Zug von Pfullen­dorf fährt abends wieder umstei­ge­frei nach Biber­ach und Ulm.

  • Städte­tripp Sigma­rin­gen – Aulen­dorf – Pfullen­dorf

So lässt sich mit Bahn, Räuber­bahn und Regio-Bus eine spannen­de und entspann­te Rundfahrt zwischen Sigma­rin­gen, Aulen­dorf und Pfullen­dorf unter­neh­men.

In Sigma­rin­gen lockt das Hohen­zol­lern-Schloss, Deutsch­lands zweit­größ­tes Stadt­schloss, oder ein Bummel an der Donau. Von Sigma­rin­gen geht es stünd­lich mit dem Zug nach Aulen­dorf: Auch dort lohnt das Stadt­schloss – zurzeit lohnt beson­ders mit der Sonder­aus­stel­lung PLAYMOBIL-Spielgeschichte(n). Die Räuber­bahn fährt von Aulen­dorf um 9:24, 13:24 oder 16:24 ins mittel­al­ter­li­che Pfullen­dorf.

In Pfullen­dorf erwar­tet die Fahrgäs­te ein buntes Programm für jeden Geschmack: ob Stadt­be­sich­ti­gung, Museums­be­such, entspann­tes Shopping oder Kinder-Spaß, zum Beispiel auf dem belieb­ten Zinken­pfad (den Zinken­plan gibt es beim Zugbe­glei­ter der Räuber­bahn).

Mehr Infos und Tarif­tipps zu dieser Rundfahrt haben die Macher der Räuber­bahn unter www.raeuberbahn.de zusam­men­ge­stellt.

  • Famili­en­aus­flug zum Haustier­hof Reute­hö­fe mit Räuber­bahn und Regio­Bus

Der Haustier­hof Reute­müh­le ist ein idylli­scher Erleb­nis-Bauern­hof mit über 200 verschie­de­nen Tierar­ten und Rassen. Zu sehen gibt es unter anderem Alpakas, Strei­fen­hörn­chen und sogar einem Nasen­bä­ren!

Der Tages­aus­flug zum Haustier­hof Reute­müh­le startet entspannt mit der Räuber­bahn nach Pfullen­dorf; weiter geht es ab dem ZOB Pfullen­dorf (ca. 300 m vom Bahnhal­te­punkt) mit dem stünd­lich fahren­den Regio­Bus 500, z.B. um 11.00 Uhr (Fahrt­rich­tung Überlin­gen) bis zur Halte­stel­le Überlin­gen Reute­hö­fe. Die ist nur wenige Gehmi­nu­ten vom Haustier­hof entfernt. Zurück geht es per Regio-Bus 500 (Fahrt­rich­tung Sigma­rin­gen) wieder stünd­lich bis Pfullen­dorf und weiter mit der Räuber­bahn.

  • Wande­rung durchs Pfrun­ger Ried

Um mal zur Ruhe zu kommen, bietet sich ein Ausflug ins Pfrun­ger-Burgwei­ler Ried an. Die Macher der Räuber­bahn empfeh­len für den Herbst eine Wande­rung bzw. Radtour “zu beiden Seiten der Ostrach”, die ab der Räuber­bahn-Stati­on Burgwei­ler startet und ca. 20 km lang ist (mit Abkür­zungs­mög­lich­keit in Hoßkirch). Die Route geht entlang des Grenz­stein­mu­se­ums in Burgwei­ler, des Bannwald­turms im Pfrun­ger-Burgwei­ler Ried und weite­ren sehens­wer­ten Orten. Und falls die Kräfte während der Tour schwin­den, kann auch am neuen Bahnhal­te­punkt in Hoßkirch König­segg­see wieder in den Zug gestie­gen werden — evtl. nach einer Rast am Seebad des König­segg­wal­der Sees mit Gastro­no­mie.

  • Weite­re Infos und Tarife

Nähere Infos zu diesen Herbst­tou­ren, weite­re rund 40 Ausflü­ge mit der Räuber­bahn  sowie Tarif- und Fahrp­la­nin­fos hat das Pfullen­dor­fer Räuber­bahn-Team auf der Inter­net­sei­te www.raeuberbahn.de zusam­men­ge­stellt.

Übrigens, das Fahrver­gnü­gen ist mit den bodo-Verbund­ta­ri­fen sehr erschwing­lich. Von Pfullen­dorf nach Aulen­dorf oder umgekehrt z.B. kostet die Einzel-Tages­kar­te nur 11,50 Euro (5 Zonen), das Gruppen­ti­cket für bis zu 5 Perso­nen nur 17,90 Euro. Und Räder sind wie immer kosten­los.

Tickets gibt´s bei den netten Zugbe­glei­tern im Zug; und in der Räuber­bahn gibt´s obendrein noch einen Bordim­biss. Da heißt es dann: Viel Spaß, gute Fahrt und guten Appetit!