LINDAU — Für die Insel­hal­le Lindau sucht die Lindau Touris­mus und Kongress GmbH einen neuen Gastro­no­men, der zukünf­tig neben der umfang­rei­chen gastro­no­mi­schen Betreu­ung der Konferenz‑, Veran­stal­tungs- und Bankett­be­rei­che auch das integrier­te Restau­rant DECK12 mit großzü­gi­ger Seeter­ras­se bewirt­schaf­tet. Die Insel­hal­le Lindau ist eine moder­ne Tagungs- und Event­lo­ca­ti­on, in der pro Jahr 180 Veran­stal­tun­gen in unter­schied­lichs­ten Größen­ord­nun­gen statt­fin­den.

„Das DECK12, welches über das Seefoy­er direkt mit dem Veran­stal­tungs­be­reich der Insel­hal­le verbun­den ist, ist außer­dem das bislang einzi­ge gastro­no­mi­sche Angebot im nördli­chen Insel­be­reich“, erklärt Carsten Holz, Geschäfts­füh­rer der Lindau Touris­mus und Kongress GmbH. „Durch die einma­li­ge Kombi­na­ti­on aus Kongress­haus und Restau­rant bieten wir dem künfti­gen Gastro­no­men ein vielfäl­ti­ges Aufga­ben­spek­trum, das von der Ausrich­tung der kleinen Famili­en­fei­er über die zur Umset­zung von Großver­an­stal­tun­gen mit über 1.000 Gästen bis hin zur Bewirt­schaf­tung des DECK12 reicht“, so Carsten Holz weiter.

Zweistu­fi­ger Teilneh­mer­wett­be­werb

Ausschrei­bung und Verga­be erfol­gen in einem zweistu­fi­gen Verfah­ren und setzen sich aus dem Teilneh­mer­wett­be­werb (=Stufe 1) sowie einem Angebots­ver­fah­ren (=Stufe 2) zusam­men. Im ersten Schritt, dem Teilneh­mer­wett­be­werb, haben Gastro­no­men die Möglich­keit, ihr Inter­es­se an der Bewirt­schaf­tung der Insel­hal­le zu bekun­den. Die Abgabe­frist ist Montag, 12. Oktober 2020, um 12 Uhr. Nach der Eignungs­prü­fung erfolgt in Stufe 2 das Angebots­ver­fah­ren. Der Bewer­ber bzw. die Bewer­be­rin hat in diesem Zusam­men­hang bis Mitte Novem­ber 2020 Zeit, ein gastro­no­mi­sches Konzept und Angebot auszu­ar­bei­ten und einzu­rei­chen. Der Vertrags­start für die gastro­no­mi­sche Bewirt­schaf­tung im Rahmen eines Pacht­ver­tra­ges ist spätes­tens zum Saison­be­ginn im März bzw. April 2021 geplant. „Je nach Voran­schrei­ten des Auswahl- und Verga­be­pro­zes­ses und in Abhän­gig­keit der indivi­du­el­len Möglich­kei­ten und konzep­tio­nel­len Überle­gun­gen des neuen Pächters steht auch einem frühe­ren Vertrags­be­ginn nichts entge­gen“, betont Carsten Holz.

Aktuel­le Lage und Blick in die Zukunft

So wie die gesam­te Veran­stal­tungs­bran­che hat die Corona-Pande­mie auch den Veran­stal­tungs­be­trieb in der Insel­hal­le zum Erlie­gen gebracht. Derzeit finden ledig­lich kleine­re

Veran­stal­tun­gen und Gremi­en­sit­zun­gen (bis ca. 40 Teilneh­me­rIn­nen) statt. „Ob und wann es zu weite­ren Locke­run­gen kommt, vermag wohl derzeit niemand zu sagen. Unsere unter­neh­mens­in­ter­ne Progno­se geht derzeit jedoch davon aus, dass 2021 bereits 50% des im Jahr 2019 erziel­ten Veran­stal­tungs­um­sat­zes und 2023 wieder 100% des Veran­stal­tungs­um­sat­zes von 2019 erreicht werden können“, so Carsten Holz. Mit Projek­ten wie der Bayeri­schen Garten­schau, der Eröff­nung der neuen Therme Lindau, dem Kultur­high­light 2021 und dem neuen Bahnhof stehen in Lindau zudem nächs­tes Jahr weite­re Highlights an, die die Insel- und Garten­stadt bei Gästen noch attrak­ti­ver machen.

Alle weite­ren Infor­ma­tio­nen zur Ausschrei­bung gibt es unter www.lindau.de/ausschreibung-gastronomie-inselhalle