Sie sind schon seit vielen Jahren ein Paar. Jetzt haben Patrick Lindner und Peter Schäfer Ja gesagt.

Auf Insta­gram veröf­fent­lich­te der 60-Jähri­ge am Sonntag ein Foto, dass seine Hand und die seines Partners mit Eherin­gen zeigt. «Ich will das du glück­lich bist», schrieb Lindner dazu. So heißt auch seine Single, die kurz vor seinem 60. Geburts­tag Ende Septem­ber heraus­kam.

Lindner, der eigent­lich Fried­rich Günther Raab heißt, hatte seinen Durch­bruch 1989. Mit dem Lied «Die kloane Tür zum Paradies» beleg­te er damals den zweiten Platz beim Grand Prix der Volks­mu­sik. Weite­re Hits des gebür­ti­gen Münch­ners tragen Titel wie «Die Stimme des Herzens» oder «Gefühl ist eine Achter­bahn».

Als «eine Achter­bahn­fahrt» hatte er im dpa-Inter­view anläss­lich seines Geburts­tags auch die Veröf­fent­li­chung seiner Homose­xua­li­tät bezeich­net. «Mein öffent­li­ches Outing damals war ja ein Zwangs­ou­ting, kann man sagen», sagt Lindner. «Es ist ganz klar so, dass ich in eine Musik­welt damals hinein­ge­wach­sen war, die sehr konser­va­tiv war und heute auch noch ist. Ich habe mich der Situa­ti­on gestellt, was nicht einfach war vor 20 Jahren.»

Inzwi­schen sieht sich Lindner als Binde­glied zwischen homose­xu­el­ler Commu­ni­ty und eher konser­va­ti­ver Hörer­schaft. Er gründe­te eine Stiftung für queere Kinder und möchte Coming-out-Hilfe leisten.