Ob der Mann weite­re Delik­te began­gen haben könnte, wird nach Angaben der Staats­an­walt­schaft noch ermit­telt. Das Bundes­zen­tral­re­gis­ter, in dem Verur­tei­lun­gen festge­hal­ten werden, enthal­te keine entspre­chen­den Einträ­ge.

Weder das Alter noch die Herkunft der Betei­lig­ten wurden bekannt gegeben. Ob es sich bei dem mögli­chen Opfer um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, war ebenfalls unklar. Die Staats­an­walt­schaft beton­te, die Infor­ma­tio­nen würden aus Gründen des Persön­lich­keits­schut­zes nicht heraus­ge­ge­ben.