Pfullen­dorf — Die Stadt hat sich nach reifli­cher Überle­gung dazu entschlos­sen, in diesem Jahr keine Sport­ler­eh­rung durch­zu­füh­ren.

Nach einem länge­ren Abwägungs­pro­zess sowie einer Vorab­fra­ge bei den örtli­chen Verei­nen und Insti­tu­tio­nen ist die Stadt Pfullen­dorf zu dem Entschluss gekom­men, dass es in diesem Jahr keinen Sinn macht, eine Sport­ler­eh­rung, so wie es die Sport­le­rin­nen und Sport­ler, die Verei­ne und die Bürger die letzten Jahre gewohnt waren, durch­zu­füh­ren.

Die Entschei­dung ist der Verwal­tung sehr schwer gefal­len, denn die Sport­ler­eh­run­gen der Stadt war immer ein Highlight im örtli­chen Sport­ka­len­der. Gerade für die jugend­li­chen Sport­le­rin­nen und Sport­ler ist die Sport­ler­eh­rung immer ein tolles Erleb­nis. Eine Auszeich­nung von einem Profi­sport­ler überreicht zu bekom­men und gegebe­nen­falls noch einen kleinen Small­talk zu führen, bleibt jedem sicher lange in Erinne­rung.

Auf Grund der Corona-Pande­mie und der damit einher­ge­hen­den Beschrän­kun­gen und Regula­ri­en hätte eine Sport­ler­eh­rung in diesem Jahr ein völlig anderes Gesicht gehabt und hätte sicher­lich nicht in dem Rahmen und mit dem Charme, wie man es bisher gewohnt war, statt­fin­den können. Aber auch die Tatsa­che, dass im letzten Halbjahr keine Sport­wett­kämp­fe und kein Spiel­be­trieb statt­ge­fun­den haben, hat zur Folge, dass es nur sehr wenige Sport­le­rin­nen und Sport­ler gibt, die im Rahmen der diesjäh­ri­gen Sport­ler­eh­rung hätten ausge­zeich­net werden können.

Die Stadt Pfullen­dorf hofft, dass im kommen­den Jahr wieder eine Sport­ler­eh­rung – unter den gewohn­ten Umstän­den – durch­ge­führt werden kann. Selbst­ver­ständ­lich werden die Sport­le­rin­nen und Sport­ler die in diesem Jahr eine Auszeich­nung erhal­ten hätten, dann bei der nächs­ten Sport­ler­eh­rung noch ausge­zeich­net.