TUTTLINGEN — Erst kürzlich hat der Verwal­tungs­rat von KARL STORZ seinen Stand­ort Neuhau­sen ob Eck im Gewer­be­ge­biet Take Off (TO) besucht. Ziel war es, sich ein Bild von den Baufort­schrit­ten zu machen – schließ­lich handelt es sich bei diesem Projekt um die größte Inves­ti­ti­on in der Firmengeschichte.

Die Kombi­na­ti­on aus Tradi­ti­on, Innova­ti­on und Fleiß hat KARL STORZ seit jeher erfolg­reich gemacht. Doch darauf will sich die Geschäfts­füh­rung nicht ausru­hen; vielmehr stehen die Zeichen weiter auf Wachs­tum. Die Inves­ti­ti­on eines dreistel­li­gen Millio­nen­be­tra­ges ist ein klares Bekennt­nis zum Stand­ort in der Region Tuttlin­gen. Als weltweit verläss­li­cher und führen­der Partner im Bereich der Medizin­tech­nik sieht sich das Tuttlin­ger Unter­neh­men in der Pflicht, den Markt fortwäh­rend durch Innova­tio­nen zu prägen, und Ärzten global hochqua­li­ta­ti­ves Equip­ment zur Verfü­gung zu stellen. „Das geht jedoch nur, wenn auch das Arbeits­um­feld, vor allem in der Produk­ti­on, entspre­chend auf dem neues­ten Stand ist“, so Micha­el Trönd­le, Execu­ti­ve Vice Presi­dent, für Global Finan­ce und IT. Das Ziel sei, die Ferti­gung und Logis­tik zu optimie­ren. Die Mitar­bei­ter hätten dadurch, keine Nachtei­le zu befürch­ten. „Im Gegen­teil: KARL STORZ will für seine Mitar­bei­ter noch attrak­ti­ver werden“, so Trönd­le weiter. 

Bereits jetzt wird das Logis­tik­zen­trum aufge­stockt. Im Sommer nächs­ten Jahres soll dieser Bauab­schnitt in Betrieb gehen. Zudem wird aktuell die Wester­wei­te­rung in Angriff genom­men. Diese bildet zukünf­tig unter anderem den Übergang zu den neuen Produk­ti­ons­ge­bäu­den. Die Produk­te können damit ohne aufwän­di­ge Zwischen­trans­por­te aus der Produk­ti­on in die Logis­tik überge­ben werden. Zusätz­lich wird das Gebäu­de in südli­cher Richtung, unter anderem zur Erhöhung der Lager­ka­pa­zi­tät, erweitert. 

Darüber hinaus wird eine neue Kanti­ne errich­tet, die auch für inter­ne Veran­stal­tungs­zwe­cke genutzt werden kann. Neue begrün­te Außen­be­rei­che mit Sitzge­le­gen­hei­ten sind auf dem Dach, angeglie­dert an die Kanti­ne, im Innen­hof sowie im Eingangs­be­reich geplant. Hier laden Pausen­plät­ze bei angeneh­mer Atmosphä­re zum Durch­at­men ein. Natür­lich folgt die Ausstat­tung dem neues­ten Stand der Technik, insbe­son­de­re auch in der Energieeffizienz. 

Die letzte Inves­ti­ti­on im Rahmen dieses Großpro­jekts ist das für rund 1000 Stell­plät­ze gedach­te neue Parkhaus. Zusam­men mit freien Parkflä­chen wird dies ein umfang­rei­ches Angebot an Pkw-Parkmög­lich­kei­ten darstel­len. Nach aktuel­ler Planung verlau­fen die Bautä­tig­kei­ten bis Ende 2024. Dann wird der Stand­ort in Neuhau­sen um 77 000 Quadrat­me­ter Fläche gewach­sen sein. Auch am Tuttlin­ger Stamm­sitz, wo beispiels­wei­se zentra­le Verwal­tungs­ab­tei­lun­gen wie Forschung und Entwick­lung sowie das Marke­ting und Produkt­ma­nage­ment verblei­ben, sind weite­re Inves­ti­tio­nen geplant.