SIGMARINGEN — Überra­schung für alle Tages­müt­ter und Tagesvä­ter: Der Landkreis und das Frauen­be­geg­nungs­zen­trum überrasch­ten mit einer Geschenk­ta­sche und bedank­ten sich für die gute Arbeit in Pandemiezeiten.

„Die Kinder­be­treu­ung während Corona war für Kinder­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen eine sehr turbu­len­te und anstren­gen­de Zeit. Ständig neue Regelun­gen und Vorga­ben erschwer­ten die Arbeit enorm. Schutz­hin­wei­se, Hygie­nekon­zep­te, Online­schu­lun­gen, der steti­ge Wechsel von einge­schränk­tem Normal­be­trieb zu Notbe­treu­ung bis hin zum Betreu­ungs­ver­bot verlang­te ein hohes Maß an Organi­sa­ti­ons­fä­hig­keit und Flexi­bi­li­tät“, berich­tet Hubert Schatz, der Leiter des Fachbe­reichs Jugend.

Aus diesem Grund wollten der Landkreis und die Koordi­nie­rungs­stel­le für Tages­el­tern „Danke“ sagen für den unermüd­li­chen, kompe­ten­ten und zuver­läs­si­gen Einsatz. 

Möglich machte dies u.a. eine Geldspen­de des Diako­nie­läd­le in Mengen an das Frauen­be­geg­nungs­zen­trum Sigma­rin­gen. Mit diesem Geld konnten rote Einkaufs­ta­schen mit Lebens­mit­teln aus dem Kreis und dem schönen Aufdruck „Quali­fi­zier­te Tages­mut­ter – famili­är gut betreut“ an 60 aktive Tages­pfle­ge­per­so­nen verteilt werden. „Obwohl es sich nur um eine kleine Anerken­nung handel­te, war die Freude darüber bei Groß und Klein sicht­bar“, freut sich Schatz.

Die langjäh­rig tätige Tages­mut­ter Marion Moder­ecker aus Verin­gen­stadt berich­te­te, dass die Angst sie immer beglei­te, dass sich ihre fünf Tages­kin­der infizie­ren könnten, und die Eltern und Geschwis­ter der Tages­kin­der dadurch in Quaran­tä­ne müssten. „Von daher nehme ich das Thema Hygie­ne und Schutz sehr ernst und desin­fi­zie­re täglich Möbel, Haushalts­ge­gen­stän­de und Spiel­sa­chen. Das ist zwar sehr aufwän­dig; aber Sicher­heit geht vor“.

Melis­sa Rock aus Sigma­rin­gen, die aktuell 4 Tages­kin­der betreut, bedau­er­te beson­ders, dass der persön­li­che Kontakt zu den Eltern auf das Notwen­digs­te minimiert werden musste. Länge­re Eltern­ge­sprä­che blieben auf der Strecke. „So nutzten wir eben Whats­App für das Wichtigs­te. Das ging zur Not auch“. 

Die mit viel Herzblut agieren­de Tages­mut­ter Nadine Gutle­ber aus Schwen­nin­gen freute sich über den kurzen Besuch und das kleine Geschenk sehr. Zwei Eltern­tei­le, die gerade ihre Kinder abhol­ten, schlos­sen sich dem Dank an. „Die zuver­läs­si­ge Betreu­ung mit flexi­blen Zeiten ist gerade für mich als Schicht­ar­bei­te­rin sehr wertvoll. Nur so kann ich überhaupt meiner Berufs­tä­tig­keit nachge­hen“, so die eine. “ Die zweite Mutter befand die kleine Gruppe als beson­ders wert-voll für ihr Kind. „In diesem überschau­ba­ren Rahmen kann mein Kind indivi­du­ell geför­dert wer-den und sich dadurch gut entwi­ckeln“ meinte sie. 

Nurcan Aktepe aus Gammer­tin­gen berich­te­te, dass sie in ihrem neuen Haus in Gammer­tin­gen gerne noch weite­re Kinder aufnimmt. Doch auch wenn einzel­ne Tages­el­tern noch Kapazi­tä­ten haben, sind Tages­pfle­ge­per­so­nen weiter­hin gesucht. 

Der nächs­te Quali­fi­zie­rungs­kurs in Sigma­rin­gen startet am 26. Oktober 2021 und ist kosten­los. Im ersten Teil des zweitei­li­gen Kurses werden zunächst die Grund­la­gen in der Kinder­ta­ges­pfle­ge vermit­telt, im zweiten Teil werden die Themen praxis­nah vertieft und es findet ein regel­mä­ßi­ger Austausch mit anderen Tages­el­tern statt. Paral­lel zu den Semina­ren wird auch eine Kinder­be­treu­ung angeboten. 

Anmel­dun­gen zum Quali­fi­zie­rungs­kurs nimmt Frau Marlies Hanke vom Frauen­be­geg­nungs­zent-rum (m.hanschke@fbz-sigmaringen.de, Tel. 07571- 7479510 oder 0171 /10377223) gerne entge­gen und infor­miert Sie auch darüber hinaus. 

Infor­ma­tio­nen zu den Voraus­set­zun­gen um Kinder­ta­ges­pfle­ge­per­son zu werden erhal­ten Sie auch bei I