SIGMARINGEN – Nach einer umfang­rei­chen Abwägung kam die Stadt­ver­wal­tung Sigma­rin­gen zu dem Ergeb­nis, den verkaufs­of­fe­nen Sonntag im zweiten Halbjahr 2020 nicht durch­zu­füh­ren.

Eine Verle­gung des verkaufs­of­fe­nen Sonntags in den Novem­ber wurde angedacht, sofern das Infek­ti­ons­ge­sche­hen eine solche Veran­stal­tung zulas­sen und die Corona-Verord­nung gelockert würde. Nachdem die aktuell gelten­de Corona-Verord­nung von der Landes­re­gie­rung mittler­wei­le bis zum 30. Novem­ber 2020 verlän­gert und in einigen Punkten verschärft wurde, entschied sich die Stadt­ver­wal­tung Sigma­rin­gen gegen die Durch­füh­rung eines verkaufs­of­fe­nen Sonntags im Jahr 2020.

Bereits seit einigen Jahren findet der verkaufs­of­fe­ne Sonntag in Sigma­rin­gen in der zweiten Jahres­hälf­te eigent­lich zeitgleich zum Fest der Kultu­ren statt, das auch die recht­lich notwe­ni­ge Begleit­ver­an­stal­tung bildet. Das diesjäh­ri­ge Fest der Kultu­ren, das für den 18. Oktober 2020 geplant war, wurde im Juli 2020 bereits aus bekann­ten Gründen abgesagt.

Bürger­meis­ter Dr. Marcus Ehm gab die Entschei­dung im Rahmen der öffent­li­chen Gemein­de­rats­sit­zung am 30. Septem­ber 2020 in der Stadt­hal­le bekannt. „Wir bedau­ern die Absage sehr, sehen vor dem aktuel­len Infek­ti­ons­ge­sche­hen jedoch leider keine Möglich­keit, 2020 noch einen verkaufs­of­fe­nen Sonntag durch­zu­füh­ren. Letzt­lich lebt dieser Tag vom engen Treiben in den Geschäf­ten. Hierbei wäre die Einhal­tung der derzeit gelten­den Abstands­ge­bo­te und Hygie­ne­vor­ga­ben jedoch kaum einzu­hal­ten.“, so Bürger­meis­ter Dr. Marcus Ehm bei der Gemein­de­rats­sit­zung.

 Gemein­de­rat beschließt Gutschein­ak­ti­on

Um die Sigma­rin­ger Gewer­be­trei­ben­de zu unter­stüt­zen, schlu­gen Stadt­mar­ke­ting und Wirtschafts­för­de­rung dem Gemein­de­rat eine Gutschein­ak­ti­on vor, mit der Anrei­ze für Einkäu­fe in Sigma­rin­gen geschaf­fen werden. In der öffent­li­chen Sitzung des Gemein­de­rats vom 30.09.2020 beauf­trag­te das Gremi­um die Wirtschafts­för­de­rung Sigma­rin­gen, das vorge­schla­ge­ne Konzept gemäß der Sitzungs­vor­la­ge umzuset­zen.

Mit der Gutschein­ak­ti­on erhal­ten Sigma­rin­ger Bürge­rin­nen und Bürger die Möglich­keit, Wertgut­schei­ne in einem Gesamt­vo­lu­men von 100.000 € in verschie­de­ner Stücke­lung mit einem Rabatt von 15 % käuflich zu erwer­ben. Einge­löst werden können die Gutschei­ne in voller Höhe des Gutschein­be­tra­ges bei allen teilneh­men­den Gewer­be­trei­ben­den in Sigma­rin­gen und seinen Ortstei­len. Alle weite­ren Details zur Gutschein­ak­ti­on werden durch die Wirtschafts­för­de­rung Sigma­rin­gen in Kürze bekannt­ge­ge­ben.

 Weite­re Veran­stal­tun­gen

Neben dem verkaufs­of­fe­nen Sonntag müssen weite­re Veran­stal­tun­gen im städti­schen Jahres­ka­len­der wegen der anhal­ten­den Corona-Pande­mie und der damit verbun­de­nen Einschrän­kun­gen abgesagt werden. Es steht bereits fest, dass der Marti­ni­markt und der St.-Martinsumzug 2020 nicht statt­fin­den werden. Weiter entschied sich Bürger­meis­ter Dr. Marcus Ehm nach Gesprä­chen mit seinen Amtskol­le­gen im Landkreis gegen die Durch­füh­rung des Neujahrs­emp­fangs 2021. „Diese Veran­stal­tung lebt vom persön­li­chen Zusam­men­kom­men der Bürger­schaft in der Stadt­hal­le. Eine abgespeck­te Versi­on unseres Neujahrs­emp­fangs würde dieser schönen Veran­stal­tung nicht gerecht werden, so dass wir schwe­ren Herzens im Januar 2021 auf die Durch­füh­rung verzich­ten.“

Der Volks­trau­er­tag am 15. Novem­ber 2020 kann voraus­sicht­lich in ähnli­cher Form wie in den Vorjah­ren began­gen werden. Ein städti­sches Rahmen­pro­gramm für die Vorweih­nachts­zeit wird gemäß der aktuel­len Vorga­ben noch konzi­piert.

An Fasnacht wird es nach aktuel­lem Stand keine größe­ren Umzüge oder Narren­tref­fen geben. Inwie­fern ein närri­sches Treiben im kleinen Rahmen möglich sein wird, hängt von den dann gelten­den recht­li­chen Rahmen­be­din­gun­gen und dem weite­ren Infek­ti­ons­ge­sche­hen ab.