TUTTLINGEN — Ein Natur­phä­no­men der beson­de­ren Art mit seinen geolo­gi­schen Hinter­grün­den wird bei einer Wander­füh­rung anschau­lich erläu­tert. Zum letzten Mal in diesem Jahr führt Annema­rie Atzrodt am Samstag, 10. Oktober, um 14 Uhr zu den Schluck­lö­chern an der Donau­ver­si­cke­rung.

Europas zweit­längs­ter Fluss ist plötz­lich trocken. Komplett versi­ckert. Woran liegt das? Die Wande­rung entlang der Donau garan­tiert eine erleb­nis­rei­che Strecken­füh­rung. Entlang des Weges gibt es viel zu sehen und zu fühlen. Nach einer kurzen Einfüh­rung zu den geolo­gi­schen Gegeben­hei­ten, wird man zu den Versi­cke­rungs­stel­len geführt.

Um 14.00 Uhr startet die Führung beim Parkplatz an der Donau­ver­si­cke­rung Immen­din­gen. Da das Gelän­de nicht ganz eben ist, wird festes Schuh­werk empfoh­len.

Die Teilnah­me­ge­bühr beträgt für Erwach­se­ne 4,50 Euro. Kinder bis 14 Jahre nehmen kosten­frei an der Führung teil. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Weite­re Infor­ma­tio­nen zu Stadt­füh­run­gen erhal­ten Sie bei der Stadt Tuttlin­gen, Touris­mus, unter Telefon (07461) 99–340 oder unter www.tuttlingen.de.