STUTTGART (dpa/lsw) — Zu einem Raucher wird man oft schon in der Schul­zeit, um «cool» zu sein. Doch die Politik will genau das verhin­dern. Ein Wettbe­werb soll dabei helfen.

Der Wettbe­werb «Be Smart — Don’t Start» für rauch­freie Schul­klas­sen geht am Montag in eine neue Runde. Klassen der Stufen sechs bis acht können Preise gewin­nen, wenn sie bis zum 28. April rauch­frei bleiben, wie das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um Baden-Württem­berg mitteil­te. «Je weniger junge Menschen mit dem Rauchen begin­nen, desto größer ist der gesund­heit­li­che Profit für uns alle», erklär­te Gesund­heits­mi­nis­ter Manne Lucha (Grüne). Sein Minis­te­ri­um organi­siert den Wettbe­werb. Von Kultus­mi­nis­te­rin There­sa Schop­per (Grüne) hieß es: «Das Ziel, als Klasse rauch­frei zu bleiben, stärkt auch die Klassen­ge­mein­schaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl.»

Der Wettbe­werb findet in diesem Jahr unter dem Motto «#IchDu­WIR» statt. Die Regeln: Die Schüler der Klassen müssen einen Vertrag unter­schrei­ben, in dem sie sich dazu verpflich­ten, bis zum Wettbe­werbsen­de im kommen­den Jahr nicht zu rauchen. E‑Zigaretten, Shishas und Nikotin­pflas­ter zähle