STUTTGART (dpa) — Tausen­de Menschen in ganz Deutsch­land haben am Samstag ehren­amt­lich ein Zeichen gegen die Vermül­lung der Erde gesetzt. Beim «World Cleanup Day» (auf Deutsch: Weltau­f­räum­tag) befrei­en Menschen in — laut Organi­sa­to­ren — 190 Ländern Straßen, Parks, Strän­de, Wälder, Flüsse, Ufer und Meere von Abfall und Plastik­müll. Zigaret­ten­stum­mel und Kronkor­ken werden aufge­ho­ben und Spiel­plät­ze gesäubert.

Zentra­le deutsche Stadt der Abfall­sam­mel­ak­ti­on war diesmal Stutt­gart. Das Kernteam der deutschen Organi­sa­ti­on sende­te am Mittag via Video­stream eine offizi­el­le Grußbot­schaft Deutsch­lands an die inter­na­tio­na­len Teams.

Die Veran­stal­ter zeigten sich in Stutt­gart trotz des zunächst schlech­ten Wetters überrascht von der regen Betei­li­gung. «Viele Menschen verste­hen, dass sich was ändern muss für eine saube­re, gesun­de und plastik­müll­freie Zukunft», sagte Initia­tor Holger Holland der Deutschen Presse-Agentur. Er sprach von bundes­weit 5000 Aktio­nen und rund 300 000 Teilneh­mern. Jeder davon sammle erfah­rungs­ge­mäß 2,6 Kilo Müll, sagte Holland — mehr als die Hälfte seien meist Kunst­stof­fe und Plastikmüll.