FRIEDRICHSHAFEN — Im Praxis­all­tag einer großen Busflot­te müssen viele Fakto­ren perfekt zusam­men­spie­len: Fahrzeug, Fahrer, Elektro- und Verbren­nungs­mo­to­ren. Die Planung von Routen sowie Kraft­stoff- und Energie­ver­brauch, die Einhal­tung von Vorschrif­ten und gesetz­li­chen Bestim­mun­gen müssen für einen reibungs­lo­sen und effizi­en­ten Betrieb harmo­nisch ineinandergreifen.

ZF Bus Connect ist ein neues, digita­les Produkt des ZF-Konzerns, das auf die Bedürf­nis­se von Busflot­ten­be­trei­bern zugeschnit­ten ist. Als moder­nes Flotten­ma­nage­ment-Tool ermög­licht ZF Bus Connect öffent­li­chen und priva­ten Busbe­trei­bern, die Effizi­enz und Leistung ihrer Flotten zu verbessern:

• Sicher­heit: Mit Geofen­cing und Fahrer-Monito­ring können gefähr­li­che Fahrsi­tua­tio­nen erkannt, Unfäl­le vermie­den und Busse vor Diebstahl geschützt werden.
• Effizi­enz: Die Daten­aus­wer­tung in Echtzeit für jeden einzel­nen Bus ermög­licht die Optimie­rung von Fahr- und Routen­plä­nen und verbes­sert den Kraft­stoff- oder Energieverbrauch.
• Betriebs­zeit: Das voraus­schau­en­de Erken­nen von Schäden oder Verschleiß sowie die Diagno­se und Repara­tur „Over-the-Air“ verrin­gern Ausfallzeiten.

ZF Bus Connect wurde für Stadt- und Reise­bus­se entwi­ckelt, die einen elektri­schen, hybri­den oder Verbren­nungs­an­trieb haben können. Inner­halb der Flotte sind gemisch­te Antriebs­kon­zep­te möglich. Der Benut­zer kann jeden Aspekt des Fahrzeugs einschließ­lich der Live-Ansicht von Fahrzeug­stand­or­ten in Echtzeit überprü­fen. Hierzu gehören der aktuel­le Energie- oder Kraft­stoff­ver­brauch, der Status der Batte­rie­la­dung, der Zustand der Fahrzeug­tei­le, der Bremsen­ver­schleiß und andere Systemmeldungen.

„Mit ZF Bus Connect unter­stüt­zen wir Busbe­trei­ber bei der heraus­for­dern­den Umstel­lung auf vollelek­tri­sche Flotten“, erklärt Flori­an Freund, verant­wort­lich für die Entwick­lung von ZF Bus Connect. „Mit der Analy­se der Fahrzeug­da­ten helfen wir den Betrei­bern, ihre Flotte effizi­ent zu managen, indem wir den Energie- oder Kraft­stoff­ver­brauch reduzie­ren und gleich­zei­tig einen klaren Überblick über den CO2-Fußab­druck der Flotte geben.“

Alles in einem Paket: ein System, drei Bereiche

Die digita­le Lösung ZF Bus Connect deckt drei Berei­che ab: Die On-Board-Unit im Fahrzeug, die Cloud und das webba­sier­te Portal für die Daten­ana­ly­se. Flotten­be­trei­ber haben die Möglich­keit, diese Komplett­lö­sung von ZF als Paket zu erwer­ben oder sich mit einem eigenen kompa­ti­blen Bordge­rät an die Cloud-Lösung anzuschlie­ßen und über das Portal als Dritt­lö­sung auf die Infor­ma­tio­nen zuzugreifen.

Bewähr­te Techno­lo­gien für neue Märkte

Basie­rend auf dem Know-how aus der aktuel­len Konnek­ti­vi­täts­lö­sung für Busse, die weltweit über 10.000 Busse unter­stützt, hat ZF die digita­le Lösung ZF Bus Connect entwi­ckelt. Bislang haben fünf Flotten auf die neue Lösungs­ge­nera­ti­on umgestellt. Die Lösung wurde im Data Venture Accele­ra­tor des ZF-Konzerns entwi­ckelt, einem weltwei­ten Zentrum für digita­les Business inner­halb der globa­len Forschung und Entwick­lung von ZF. Er wurde einge­rich­tet, um Produkt­ent­wick­lun­gen zu unter­stüt­zen und zu beschleu­ni­gen, deren Ideen und Konzep­te ihren Mehrwert und ihre techno­lo­gi­sche Machbar­keit erfolg­reich unter Beweis gestellt haben — von ersten Umset­zun­gen bis hin zu ausge­reif­ten digita­len Produk­ten und Dienstleistungen.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu ZF Bus Connect erhal­ten Sie