Der Sonntag bringt Regen, aber danach kann es immer­hin im Süden freund­lich werden. Hier droht morgens aber Nebel.

Die Höchst­wer­te liegen zwischen 9 und 14 Grad. Vor allem im Süden kann die Sicht vormit­tags von Nebel getrübt werden. Zum Wochen­be­ginn bleibt der Himmel im Norden bewölkt, verein­zelt kann es auch regnen. Im Südwes­ten hinge­gen bleibt es meist trocken, im Süden kann auch mal die Sonne rauskom­men. Die Tempe­ra­tu­ren steigen auf 10 bis 16 Grad. Der zweige­teil­te Trend setzt sich laut DWD auch am Diens­tag fort. Im Süden wird es nach morgend­li­chem Nebel bei bis zu 18 Grad freund­lich. Im Norden Deutsch­lands bleibt es bei 11 Grad wolkig und regne­risch.