BAD WALDSEE — In diesem Jahr konnte das tradi­tio­nel­le Altstadt- und Seenacht­fest nicht statt­fin­den. Für das kommen­de Jahr blicken die Verant­wort­li­chen der Stadt­ver­wal­tung Bad Waldsee optimis­tisch in die Zukunft und haben bereits mit den ersten Planun­gen begon­nen. Diese sind 2021 mit zwei größe­ren Heraus­for­de­run­gen verbun­den: 1. Die laufen­den Bauar­bei­ten für „Altstadt für Alle“ sowie den Arbei­ten für die Nahwär­me- und Breit­band­ver­sor­gung in der histo­ri­schen Innen­stadt erfor­dern für 2021 eine Verän­de­rung des Festge­biets. Einige Verei­ne werden deshalb mit ihren Stamm­plät­zen, zumin­dest vorüber­ge­hend, auf eine andere Fläche auswei­chen müssen. Die zweite Heraus­for­de­rung ist die Unsicher­heit der Pande­mie. „Wir können nur hoffen, dass die Pande­mie bis Ende Juli 2021 soweit überwun­den ist, dass das Fest ohne größe­re Einschrän­kun­gen über die Bühne gehen kann“, erklärt Walter Gschwind vom Fachbe­reich Wirtschaft, Touris­mus und Kultur.

Trotz dieser Heraus­for­de­run­gen möchte Bürger­meis­ter Matthi­as Henne gleich im ersten Jahr seiner Amtszeit die in den vergan­ge­nen Jahren viel disku­tier­ten und kriti­sier­ten Festzei­ten auswei­ten. So sollen ab 2021, voraus­ge­setzt es besteht Konsens mit den lokalen Mitstrei­tern, das Fest schon früher begin­nen: Dies würde bedeu­ten, der Fassan­stich und somit der Festbe­ginn ist bereits am Samstag­vor­mit­tag um 10.30 Uhr (bisher 18.00 Uhr).

„Mit der Auswei­tung der Festzei­ten möchten wir den immer wieder an mich heran­ge­tra­ge­nen Wünschen aus der Bad Waldseer Bevöl­ke­rung entge­gen­kom­men“ so Bürger­meis­ter Matthi­as Henne. Gleich­zei­tig erhal­ten die mitwir­ken­den Verei­ne dadurch Gelegen­heit, ihre Einnah­me­aus­fäl­le aus dem Jahr 2020 ein Stück weit zu kompen­sie­ren. Auch die betrof­fe­ne Gastro­no­mie und der Handel dürften von der Auswei­tung profi­tie­ren, da das Altstadt- und Seenacht­fest bekann­ter­ma­ßen ein Besucher­ma­gnet für tausen­de Gäste aus Nah und Fern&