WEISSENAU – Das Epilep­sie­zen­trum Boden­see, das das ZfP Südwürt­tem­berg gemein­sam mit Koope­ra­ti­ons­part­nern betreibt, wurde erneut durch die Deutsche Gesell­schaft für Epilep­to­lo­gie rezertifiziert. 

Bereits seit 2005 betreibt das ZfP am Stand­ort Weissen­au eine eigen­stän­di­ge Abtei­lung für Epilep­to­lo­gie. Dort werden beispiels­wei­se Menschen mit schwe­rer Epilep­sie behan­delt, bei denen eine ambulan­te Anpas­sung der Medika­ti­on schwie­rig oder kaum möglich ist und die deshalb einer statio­nä­ren Behand­lung bedür­fen. Eine der beiden Statio­nen ist so einge­rich­tet, dass sie Menschen mit zusätz­li­chen körper­li­chen oder psychi­schen Behin­de­run­gen gerecht wird. „Außer­dem verfü­gen wir über umfang­rei­che diagnos­ti­sche Möglich­kei­ten“, erklärt Chefarzt Dr. Hartmut Baier, der seit vielen Jahren in der Fokus Ärzte­lis­te als ausge­wie­se­ner Spezia­list in der Epilep­sie­be­hand­lung geführt wird. Diese Diagnos­tik kommt beispiel­wei­se zum Einsatz, wenn jemand erstmals einen epilep­ti­schen Anfall erlit­ten hat. „So können wir klären, ob eine Thera­pie angemes­sen ist und bei Bedarf einen fundier­ten Behand­lungs­plan ermöglichen.“ 

Auch im Hinblick auf epilep­sie­chir­ur­gi­sche Behand­lungs­mög­lich­kei­ten sind am Stand­ort Weissen­au wesent­li­che Vorun­ter­su­chun­gen möglich, die dann in Koope­ra­ti­on mit dem univer­si­tä­ren Epilep­sie­zen­trum in Ulm gegebe­nen­falls um spezi­el­le­re Unter­su­chun­gen ergänzt werden. „Sofern eine chirur­gi­sche Behand­lung möglich ist, kann diese in der neuro­chir­ur­gi­schen Klinik in Günzburg erfol­gen“, erklärt Baier. „ Die Nach- und Weiter­be­hand­lung hier in Weissen­au ist in jedem Fall gewähr­leis­tet.“ Das Behand­lungs­an­ge­bot umfasst auch die Möglich­keit der Vagus­nerv­sti­mu­la­ti­on, was ebenfalls in Koope­ra­ti­on mit der neuro­chir­ur­gi­schen Klinik in Günzburg erfolgt. 

Das Epilep­sie­zen­trum Boden­see, das als Koope­ra­ti­on mit der Stiftung Liebenau im August 2002 gegrün­det wurde, wurde im Jahr 2009 erstmals nach den Quali­täts­kri­te­ri­en der Deutschen Gesell­schaft für Epilep­to­lo­gie zerti­fi­ziert, in diesem Jahr erfolg­te das zweite Mal eine Rezer­ti­fi­zie­rung. „Damit hat sich das Epilep­sie­zen­trum Boden­see zu einem regio­na­len Epilep­sie­zen­trum im Raum Württem­berg und Allgäu mit einem soliden fachli­chen Standard entwi­ckelt“, erklärt Baier.