LANDKREIS RAVENSBURG – Seit 37 Jahren verbin­den die Litera­tur­ta­ge Baden-Württem­berg Städte und Menschen. In diesem Jahr gibt es erstmals mehre­re „Litera­tur­haupt­städ­te“ auf Zeit: Vom 17. Oktober bis 14. Novem­ber präsen­tie­ren sich die diesjäh­ri­gen Gastge­ber Isny, Leutkirch und Wangen landes­weit mit einem umfang­rei­chen Programm. Unter­stützt werden die drei Städte von einer beim Landkreis Ravens­burg angesie­del­ten Geschäfts­stel­le. Landrat Harald Sievers hat die Schirm­herr­schaft der Landes­li­te­ra­tur­ta­ge übernom­men. Zahlrei­che Veran­stal­tun­gen und Angebo­te finden städte­über­grei­fend statt.

„Wir freuen uns sehr, dass sich das Land Baden-Württem­berg auf die gemein­sa­me Bewer­bung unserer Städte einge­las­sen und die Litera­tur­ta­ge ins Allgäu verge­ben hat. Die drei Allgäu-Städte sind in vielfäl­ti­ger Hinsicht verbun­den“, schrei­ben die Bürger­meis­ter des Städte-Trios in ihrem gemein­sa­men Grußwort zum Programm­heft. Gemein­sam nutzen Isny, Leutkirch und Wangen im südöst­lichs­ten Zipfel Baden-Württem­bergs die Chance, sich dem ganzen Land als leben­di­ge, vielfäl­ti­ge und innova­ti­ve Kultur-Region im ländli­chen Raum vorzu­stel­len.

Koope­ra­ti­ons­pro­jek­te schaf­fen Brücken

„Der prall gefüll­te Veran­stal­tungs­ka­len­der spiegelt nicht nur die Beson­der­hei­ten, sondern auch die Schnitt­stel­len und Gemein­sam­kei­ten der drei Allgäu-Städte“, erzählt Maren Zurlin­den, Geschäfts­stel­le der BWLT im Landkreis Ravens­burg. „Unter der Überschrift „Litera­tur im Dreieck“ bündelt das Programm alle Veran­stal­tun­gen, die einen Bogen zwischen den Orten spannen oder in allen drei Städten angebo­ten werden.“

Eröff­net werden die 37. Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­ge am 17. Oktober in Leutkirch mit einem „Abend für 99 und im www: Wort, Klänge, Impro­vi­sa­tio­nen“. Vom 30. Oktober bis 1. Novem­ber lädt Isny dann zum Bergfest ein. Zur Festi­val­halb­zeit feiert die Stadt die Wieder­eröff­nung des Hallge­bäu­des und ihre neue Stadt­bü­che­rei mit einem bunten Programm. Die offizi­el­le Abschluss­ver­an­stal­tung mit Landrat und Schirm­herr Harald Sievers findet in Wangen statt. Am 14. Novem­ber liest Wladi­mir Kaminer, einer der belieb­tes­ten Autoren Deutsch­lands, aus „Rotkäpp­chen raucht auf dem Balkon“.

Weiter­le­sen im Städte­drei­eck

Gemein­sam ist den drei ehemals Freien Reichs­städ­ten unter anderem ihre lange Tradi­ti­on als Markt­ort: Schon seit Jahrhun­der­ten sind Wochen­märk­te wichti­ger Bestand­teil der Nahver­sor­gung und belieb­ter Ort für Gesel­lig­keit und Austausch. Im Rahmen der „Markt­ge­schich­ten“ laden die Landes­li­te­ra­tur­ta­ge auf den Wochen­märk­ten der drei Austra­gungs­or­te zum „Weiter­le­sen“ ein. In den Lesezel­ten gibt es Litera­tur vom Erzeu­ger, frisch aus der Region: Während des Festi­vals sind neben Käse, Obst und Gemüse auch köstli­che Textkrea­tio­nen, vollmun­di­ge Reime­rei­en und knacki­ge Wortakro­ba­ten im Sorti­ment.

Ein abwechs­lungs­rei­ches und breit­ge­fä­cher­tes Veran­stal­tungs­pro­gramm für Kinder und Jugend­li­che bieten auch die öffent­li­chen Biblio­the­ken in Isny, Leutkirch und Wangen. Zu den Landes­li­te­ra­tur­ta­gen präsen­tie­ren sie ein gemein­sa­mes Lesepro­gramm. Begrü­ßen dürfen die drei Städte unter anderem die LESEKISTE der Württem­ber­gi­schen Landes­büh­ne Esslin­gen und zahlrei­che erfolg­rei­che Kinder- und Jugendbuchautor/innen, darun­ter Bärbel Oftring und Henri­et­te Wich.

Zu Gast im Nachbar­ort

Die drei gastge­ben­den Städte verbin­det zudem, dass es in allen Orten einen engagier­ten Kinoclub gibt: filmreif in Isny, den Cineclub Leutkirch und die Weiße Wand — Unabhän­gi­ge Initia­ti­ve für Film und Kultur e. V. in Wangen. Gemein­sam haben sie ein Programm mit dem Titel „Heimat­ki­no“ auf die Beine gestellt. Die drei Kinoclubs besuchen sich gegen­sei­tig mit einem ausge­wähl­ten Film und nähern sich dabei dem Thema „Heimat“.

Zu Fuß und mit dem Oldti­mer-Bus führt die Litera-Tour „Wegmar­ken“ am 24. Oktober durch das gesam­te Festi­val­ge­biet. Manfred Thierer, profun­der Kenner der Landschaft, beglei­tet auf reizvol­len Spazier­gän­gen in die drei Allgäu-Städte: Gemein­sam mit den (Ober-)Bürgermeistern geht es dort auf litera­ri­sche Spuren­su­che.

Kunst trifft Litera­tur

Ab dem 8. Novem­ber zeigt die Städti­sche Galerie im Schloss Isny die Sonder­schau „Stoff­Wech­sel“ mit Arbei­ten, die das Zusam­men­spiel von Kunst und Litera­tur sowie das gegen­sei­ti­ge Wechsel­spiel dieser beiden kreati­ven Forma­te in den Fokus nehmen. Neben Werken von Günter Grass und Hans Magnus Enzens­ber­ger, die 1958 im Rahmen einer Tagung der Gruppe 47 in Großholz­leu­te bei Isny in Erschei­nung traten, sind auch gemein­sa­me Projek­te von Künstler/innen und Literaten/innen aus den drei Austra­gungs­or­ten zu sehen. Die Ausstel­lung umfasst Skulp­tu­ren, Instal­la­tio­nen, Zeich­nun­gen, Colla­gen und eine Cyano­ty­pie.

Das Programm­heft zu den 37. Baden-Württem­ber­gi­schen Litera­tur­ta­gen liegt an vielen öffent­li­chen Stellen aus. Detail­lier­te Infos gibt es zudem unter www.bwlt2020.de. Der Vorver­kauf für die Veran­stal­tun­gen über das Ticket­por­tal Reser­vix und die städti­schen Vorver­kaufs­stel­len läuft.