RAVENSBURG — Vergan­ge­nen Freitag verzau­ber­te das Kapuzi­ner Kreativ­zen­trum beim Hirsch­gra­ben Open-Air in Ravens­burg das Publi­kum mit einem Abend voller zeitge­nös­si­scher Kunst und Musik.

Nach einem halben Jahr ohne Live-Veran­stal­tun­gen war es endlich wieder so weit — Bei noch sommer­li­chen Tempe­ra­tu­ren am Hirsch­gra­ben Open-Air wurde Ravens­burg mit genügend Abstand auf eine Reise durch zeitge­nös­si­sche Kunst und Kultur mitge­nom­men. Der ganze Graben erstrahl­te in knalli­gem Pink, der neuen Signal­far­be des Kapuzi­ner Kreativ­zen­trums, die mit dutzen­den Vereins­mit­glie­dern auffäl­lig vertre­ten waren.

Dank den Video­künst­lern von Deffekt aus Biber­ach erstrahl­ten auf Mauer und Turm atembe­rau­ben­de Video­ef­fek­te, die die Besucher in Staunen versetz­ten. Durch das Programm führte der Dichter und Musiker @Toby Hoffmann Er gab unter anderen einen kleinen Ausblick auf seine monat­li­che Lese- und Musik­show „Das blühen­de Leben“, die ab Oktober monat­lich im Kreativ­zen­trum statt­fin­det. Sänge­rin und Sound­künst­le­rin Anna Illen­ber­ger alias Kitz aus Stutt­gart erzeug­te in ihrer Musik mit verfrem­den­den Effek­ten und elektro­ni­schen Beats eine gegen­sätz­li­che Klang­welt, die viel Nachdenk­lich­keit, aber auch eine große Porti­on Hoffnung ausstrahl­te.

Als musika­li­scher Höhepunkt war das Duo Elis Noa aus Wien zu Gast, deren musika­li­scher Fundus von Elektro­pop über zeitge­nös­si­schem R’n’B bis hin zu Einflüs­sen aus Future Soul ein Gefühl von Langle­big­keit verström­te und zahlrei­che neue Fans dazuge­won­nen hat. Ein ganz beson­de­rer Überra­schungs­gast durfte an diesem Abend nicht fehlen: Bekannt vom Lichter­fest präsen­tier­te sich Toni der/die/das Tiefseetaucher/in in Übergrö­ße und leuch­ten­dem Erschei­nungs­bild, der nicht nur den Hirsch­gra­ben erhell­te, sondern auch die anwesen­den Gäste beein­druck­te.