BAINDT — Bauland Anfang Mai am Ortsaus­gang der Gemein­de Baindt.  Auf dem Grund­stück soll in ein paar Jahren ein Gebäu­de stehen. In der Zeit der Baupha­se erstreckt sich hier weitest­ge­hend offener Boden.

„Wir haben das hohe Poten­ti­al der Fläche für die Biodi­ver­si­tät erkannt. Unser Ziel war es die vorhan­de­nen Bauflä­chen auf Zeit ökolo­gisch aufzu­wer­ten. Mit diesem Wunsch traten wir an die Biodi­ver­si­täts­stra­te­gie heran.“, so Frau Rürup Bürger­meis­te­rin der Gemein­de Baindt.

Im Rahmen der Biodi­ver­si­täts­stra­te­gie des Landkrei­ses Ravens­burg beglei­te­te der Landschafts­er­hal­tungs­ver­band Ravens­burg von Zusam­men­set­zung der Blühmi­schung bis hin zur Aussaat mit dem Bauhof Baindt.

„Mit vergleichs­wei­se gerin­gem Aufwand lassen sich solche Flächen zu wertvol­len tempo­rär ökolo­gisch hochwer­ti­gen Lebens­räu­men umgestal­ten.“, so Tobias Hornung Mitar­bei­ter der Biodi­ver­si­täts­stra­te­gie.

Neben dem positi­ven Aspekt fürs Auge fördern die Flächen auch die biolo­gi­sche Vielfalt. „Gerade im Siedlungs­be­reich stellen solche Flächen wertvol­le Rückzugs­räu­me und Nahrungs­an­ge­bot für Insek­ten dar. Ein weite­rer positi­ver Aspekt der ökolo­gi­schen Aufwer­tung auf Zeit ist, dass solche Flächen  bestehen­de Bioto­pe und Schutz­ge­bie­te vernet­zen können.  Dies unter­stützt Austausch und Wande­rung der Insek­ten und stellt somit eine effek­ti­ve Maßnah­me gegen das Insek­ten­ster­ben dar.“, so Hornung weiter.

Inter­es­sier­te Gemein­den können sich im Rahmen der Biodi­ver­si­täts­stra­te­gie des Landkrei­ses Ravens­burg kosten­los bei der ökolo­gi­schen Aufwer­tung von Rohbo­den­flä­chen beraten lassen. Weite­re Infor­ma­tio­nen hierzu unter www.naturvielfalt-rv.de.