Boden­see­kreis — Im Boden­see­kreis werden nun auch Ernte­hel­fe­rin­nen und Ernte­hel­fer aus Risiko­ge­bie­ten syste­ma­tisch auf Corona getes­tet. Das Landrats­amt hat gemein­sam mit der Kassen­ärzt­li­chen Verei­ni­gung, dem Maschi­nen­ring Tettnang und mit Unter­stüt­zung von THW, DRK, DLRG, Johan­ni­tern und Feuer­wehr die ersten Testun­gen durch­ge­führt. Auf einem landwirt­schaft­li­chen Betrieb im Osten des Landkrei­ses hierfür am Wochen­en­de eigens ein provi­so­ri­sches Testzen­trum einge­rich­tet worden. Getes­tet wurden am Sonntag (23. August 2020) 110 Perso­nen aus Rumäni­en. Für Montag sind rund 150 Abstri­che geplant. Erste Ergeb­nis­se werden bis Diens­tag erwar­tet.

Mit der Aktion will das Krisen­ma­nage­ment des Landkrei­ses größe­re Infek­ti­ons­her­de auf landwirt­schaft­li­chen Betrie­ben vermei­den. Werden Infek­ti­ons­fäl­le aufge­spürt, sollen die betrof­fe­nen Perso­nen bestmög­lich von den anderen Beschäf­tig­ten abgeson­dert werden. Der betref­fen­de Betrieb wird dann durch Gesund­heits- und Landwirt­schafts­amt beson­ders betreut und beobach­tet. Nötigen­falls werden weite­re Maßnah­men angeord­net, um weite­re Infek­tio­nen zu verhin­dern. Generell verlan­gen die aktuel­len Vorschrif­ten, dass Ernte­hel­fe­rin­nen und ‑helfer aus Risiko­ge­bie­ten auf den landwirt­schaft­li­chen Höfen in einem möglichst geschlos­se­nen System leben und idealer­wei­se keinen persön­li­chen Kontakt zur Außen­welt haben. Auch gibt es beson­de­re Abstands- und Hygie­ne­vor­schrif­ten für die Unter­künf­te, die auch durch das Landrats­amt kontrol­liert werden.

Die Landwirt­schaft­li­chen Betrie­be im Boden­see­kreis können ihre neu angereis­ten Ernte­hel­fe­rin­nen und ‑helfer aus Risiko­ge­bie­ten über den Maschi­nen­ring Tettnang zur Testung anmel­den. Diese erhal­ten dann einen Termin und werden in Klein­grup­pen zur Teststel­le gefah­ren, wo der Rachen­ab­strich gemacht wird. Über die Ergeb­nis­se werden sowohl das Gesund­heits­amt als auch der betref­fen­de Betrieb infor­miert. Die Kosten für die Tests werden vom Land Baden-Württem­berg übernom­men. In den kommen­den Wochen werden Hunder­te Ernte­hel­fer im Landkreis erwar­tet, insbe­son­de­re für die Apfel- und Hopfen­ern­te, ein Teil davon auch aus Risiko­ge­bie­ten.