WANGEN — Ein Neujahrs­emp­fang auf dem Wange­ner Markt­platz kann am 1. Januar 2021 nicht statt­fin­den. Statt­des­sen wird es vom Neujahrs­tag an einen Film auf der Homepage der Stadt www.wangen.de geben, den Mitglie­der des Schmal­film- und Video­clubs gemein­sam mit dem Foto- und Video­gra­phen Steffen Oester­le gedreht haben.

Oberbür­ger­meis­ter Micha­el Lang wird bei einer Anspra­che zum Neuen Jahr auf dem Markt­platz zu sehen sein. Er blickt zurück auf die vergan­ge­nen Monate und nimmt dann die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er mit auf einen virtu­el­len Rundgang zu markan­ten Punkten in der Kernstadt. Er erzählt in der neuen Halle im ehema­li­gen Baumwoll­la­ger und auf dem Dach der Neuen Spinne­rei von den Verän­de­run­gen, die es in der ERBA und im Auwie­sen­are­al 2020 gegeben hat und im kommen­den Jahr geben wird. Die Filmer lassen dabei die Kameras schwei­fen und binden auch Drohnen­bil­der von Bauherr Wolfgang Forster ein.

Vor und im Neubau der Johann-Andre­as-Rauch-Realschu­le berich­tet OB Lang von den Fortschrit­ten bei der Sanie­rung dieser Schule, die sinnbild­lich für die dauer­haf­te und schritt­wei­se Neubau- und Sanie­rungs­tä­tig­keit der Stadt Wangen im Bereich Kinder­gär­ten und Schulen steht. Aus dem obers­ten Stock­werk des neuen Anbaus eröff­nen sich traum­haf­te Blick­be­zie­hun­gen zur Wange­ner Altstadt und über den Kunst­ra­sen­platz hinweg auf die Brücke Bad Briel über die Obere Argen bis hin zum Kranken­haus. All diese Punkte stehen für Themen der Stadt­ent­wick­lung, der vergan­ge­nen Monate und im Neuen Jahr.

Kein Neujahrs­emp­fang ohne Musik: Das gilt auch 2021 für die digita­le Ausga­be. In der Neuen Spinne­rei hat vor Wochen, als es noch möglich war, der Chor La Canto­ria unter der Leitung von Chris­ti­an Feicht­mair mit Klavier­be­glei­tung durch Norbert Schuh (beide Lehrer am Jugend­mu­sik­schu­le Württem­ber­gi­sches Allgäu) eine Aufnah­me von Mark Burrows „O Lux Beatis­si­ma“ erstellt. Sie verkürzt den Zuschau­ern die Zeit, während OB Lang die Perspek­ti­ve wechselt vom Eingang der Neuen Spinne­rei aufs Dach. Den musika­li­schen Ausklang überneh­men die Profi-Musiker Georg Ender­witz, Tobias Zinser und Hermann Ulmschnei­der. Sie spielen die Ouver­tü­re und die Hornpipe aus der Wasser­mu­sik von Georg Fried­rich Händel. Mit diesem Auftritt ist auch das erste Konzert aus dem ehema­li­gen Baumwoll­la­ger zu hören und zu sehen.

Ins Szene gesetzt werden alle Akteu­re von Steffen Oester­le und den Mitglie­dern des Schmal­film- und Video­clubs Peter Hutter, Bruno Schie­bel, Dr. Walter Gesie­rich. Sie drehten die meisten Bilder für den Film vor Weihnachten.