BAD WALDSEE — Den 100. Geburts­tag konnte vergan­ge­nen Samstag Elsa Zaiser im städti­schen Alten- und Pflege­heim Spital zum Heili­gen Geist feiern.

Dazu gratu­lier­te Oberbür­ger­meis­ter Matthi­as Henne herzlich und überreich­te der Jubila­rin einen Geschenk­korb sowie Glück­wunsch-Urkun­den der Stadt und des Minis­ter­prä­si­den­ten Winfried Kretschmann.

Elsa Zaiser hat in der ehema­li­gen Stadt Barten­stein, die seit dem 1. Januar 1973 ein Teilort der Stadt Schrozberg im Landkreis Schwä­bisch Hall ist, vor 100 Jahren das Licht der Welt erblickt. In jungen Jahren musste sie den 2. Weltkrieg miter­le­ben. Sie arbei­te­te als junge Frau bei Deutschen Roten Kreuz. Im Jahr 1946 heira­tet sie ihren Mann, der im Alter von 80 Jahren verstor­ben ist. Das Paar lebte zusam­men in Zuffen­hau­sen (Stutt­gart). Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne hervor. Einer dieser Söhne „verlieb­te“ sich, gemein­sam mit seiner Frau, vor zehn Jahren bei einem Stadt­see-Café-Besuch in die Stadt Bad Waldsee und legte sich kurzer­hand eine Immobi­lie zu, in der er gemein­sam mit seiner Frau, der Tochter, seiner Tante und der nun 100-jähri­gen Mutter einzog. Elsa Zaiser hatte sich zeitle­bens rührend um ihre Familie geküm­mert, das war immer das aller­wich­tigs­te für sie. Mit großer Leiden­schaft hat sie gerne für ihre Familie gekocht und gebacken. Zu den Hobbies zählten Stricken und in Windes­ei­le Häkeln. Im Laufe der Jahre hat sich die Familie um sechs Enkel­kin­der und sieben Urenkel­kin­der vergrößert.

Vor einem zog Elsa Z