Waren die Bio-Hähnchen wirklich Bio-Hähnchen? Zwei Schlach­te­rei­en, die Oberschwä­bi­sche Geflü­gel GmbH in Ertin­gen im Kreis Biber­ach und eine aus Bayern, stehen unter Betrugs­ver­dacht. Sie selbst sehen die Sache jedoch anders als die Staatsanwälte.

Zwei Geflü­gel­schlacht­be­trie­be, einer aus dem bayri­schen Landkreis Rottal-Inn und  die Oberschwä­bi­sche Geflü­gel GmbH in Ertin­gen im Kreis Biber­ach, stehen im Verdacht, jahre­lang falsche Bio-Hähnchen in den Handel gebracht zu haben. Die Lands­hu­ter Staats­an­walt­schaft hat deswe­gen bei einer großen Razzia in den beiden Bundes­län­dern sowie auch in Hessen, Nordrhein-Westfa­len und Nieder­sach­sen Unter­la­gen sichergestellt.Die beiden Betrie­be wiesen die Vorwür­fe «vollum­fäng­lich und mit Nachdruck» zurück. Die Quali­tät der Produk­te sei zerti­fi­ziert und werde ständig überprüft. «Die Quali­tät unserer Produk­te ist sicher­ge­stellt. Gerade vor diesem Hinter­grund, werden wir alles dafür tun, dass wir die Vorwür­fe gemein­sam mit der Staats­an­walt­schaft zeitnah vollum­fäng­lich aufar­bei­ten und aus der Welt räumen»,